https://www.ovgu.de/search

Oktober

Uni Magdeburg eröffnet psychotherapeutische Hochschulambulanz

16.10.2017 -

An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg öffnet eine Hochschulambulanz für Psychotherapie. Die am Lehrstuhl für Neuropsychologie der Fakultät für Naturwissenschaften angesiedelte Einrichtung bietet zum einen die Möglichkeit, Patientinnen und Patienten in ambulanten Kurzzeit- und Langzeittherapien zu behandeln, zum anderen werden im Rahmen von Forschungsprojekten klinisch-neurowissenschaftliche Fragestellungen erörtert. Darüber hinaus erhalten Studierende erste Einblicke in die klinisch-praktische Arbeit der Psychotherapie.

Vom Zulassungsausschuss Sachsen-Anhalt der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt zur Durchführung von Psychotherapien ermächtigt, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschulambulanz künftig im Gebäude 28 auf dem Universitätscampus ihre Arbeit aufnehmen. „Wir versprechen uns durch die Einbindung von klinischer Forschung und Lehre in unsere Arbeit große Synergieeffekte und hoffen darüber hinaus, die angespannte Versorgungslage von Patienten in der Region zu verbessern“, so der ärztliche Leiter der Hochschulambulanz, Prof. Dr. Markus Ullsperger, vom Lehrstuhl für Neuropsychologie der Universität Magdeburg. „Derzeit wird außerdem über eine Reform der Psychotherapeutenausbildung, sprich: ein Direktstudium nach Vorbild des Medizinstudiums, das mit der Approbation enden soll, diskutiert. Dafür wären wir durch eine Stärkung der Klinischen Psychologie am Hochschulstandort Magdeburg gut aufgestellt.“

 

WAS: Eröffnung der Hochschulambulanz für Psychotherapie am Lehrstuhl für Neuropsychologie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 23. November 2017, 9:15 Uhr – 12:00 Uhr
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Universitätsplatz 2, 39106 Magdeburg, Gebäude 5, Senatssaal

 

Nach der Begrüßung durch den Rektor, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan, und dem Einführungsvortrag des ärztlichen Leiters, Prof. Dr. med. Markus Ullsperger, zur Hochschulambulanz als Schnittstelle zwischen neurowissenschaftlicher Grundlagenforschung und klinischer Anwendung, folgt ein Vortrag von Frau Prof. Dr. Tanja Endrass zum Thema „Von den neurobiologischen Grundlagen zur Psychotherapie der Zwangsstörung“. Ab ca. 11:00 Uhr gibt es die Möglichkeit für Gespräche und Erfahrungsaustausch.

Zahlen und Fakten

Laut der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) zählen psychische Erkrankungen in Deutschland nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bösartigen Neubildungen und muskuloskelettalen Erkrankungen zu den vier wichtigsten Ursachen für den Verlust gesunder Lebensjahre. Menschen mit psychischen Erkrankungen haben zudem im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung eine um 10 Jahre verringerte Lebenserwartung. Psychische Erkrankungen sind heute mit 43 Prozent auch der häufigste Grund für Frühverrentungen. Der Statistik weiter zufolge sind jedes Jahr etwa knapp ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung von einer psychischen Erkrankung betroffen. Das entspricht etwa 17 Millionen betroffenen Personen. Zu den häufigsten Erkrankungen zählen Angststörungen und Störungen durch Alkohol- oder Medikamentenkonsum.

Die Kosten für die Volkswirtschaft aufgrund psychischer Erkrankungen belaufen sich in Deutschland auf rund 28.7 Milliarden Euro im Jahr. Für Rehabilitationsleistungen werden jährlich rund 2 Milliarden Euro aufgewendet.

mehr ...

Uni und Wirtschaft schaffen neues Förderformat für künftige Fachkräfte

10.10.2017 -

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat in Kooperation mit der regionalen Wirtschaft ein neues Stipendienmodell zur Förderung engagierter Studierender entwickelt und zum Wintersemester 2017/2018 erstmals das Unternehmensstipendium der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ausgeschrieben. Stipendiatinnen und Stipendiaten werden von einem regionalen Unternehmen über den Zeitraum von mindestens einem Jahr und 300 Euro im Monat finanziell unterstützt.

Über die Vergabe der Stipendien entscheiden Universität und Unternehmen gemeinsam. Neben der finanziellen Förderung können Angebote wie Praktika, die Teilnahme an firmeninternen Veranstaltungen und Weiterbildungsmaßnahmen, die Begleitung von Haus- und Abschlussarbeiten oder die Aufnahme einer Werkstudententätigkeit Bestandteil der Förderung sein.

Die ersten beiden OVGU-Unternehmensstipendien werden am 19. Oktober 2017 im Rahmen des Netzwerktreffens der Kooperationspartner der Universität Magdeburg „netzwerken@OVGU“ übergeben.

 

WAS: Vergabe der ersten „OVGU-Unternehmensstipendien“ auf dem Netzwerktreffen der Kooperationspartner „netzwerken@ovgu“
WANN: 19. Oktober 2017, ab 16:00 Uhr, (Einlass ab 15:30 Uhr)
WO: regiocom GmbH, Marienstraße 1, 39112 Magdeburg

 

„Wir schaffen mit diesem Angebot für die regionale Wirtschaft eine weitere Möglichkeit der frühzeitigen Fachkräftegewinnung und eine schöne Win-win-Situation für alle Beteiligten“, so der Rektor der Universität Magdeburg, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan. „Die ideelle und finanzielle Förderung bietet Unternehmen eine hervorragende Gelegenheit, persönliche Kontakte aufzubauen und hochqualifizierte Absolventen schon zu einem relativ frühen Zeitpunkt für ihre Firma zu begeistern. Die Studierenden wiederum können sich schon während der Studienzeit in der Unternehmenswelt vernetzen und wertvolle Erfahrungen sammeln, die die Ausbildung an der Universität sinnvoll unterstützen und verstärken.“

Die Universität erweitert damit die Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung ihrer Studierenden.

mehr ...

Unternehmen werben um Uni-Absolventen

09.10.2017 -

Die gestiegene Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften im Land sorgt auch auf der inzwischen 15. Firmenkontaktmesse der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg für eine Rekordbeteiligung regionaler und internationaler Unternehmen. Mehr als 100 namhafte Aussteller wie Amazon, AVACON, BOSCH, Continental, Dow Olefine, Enercon, Deutsche Bahn und HERMES, aber auch kleinere regionale Firmen wie regiocom, SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH, SelectLine, Sensotech oder die FuelCon AG werben am 18. und 19. Oktober 2017 um hoch qualifizierte Absolventinnen und Absolventen der OVGU.

Auf dem zweitägigen Recruting-Event werden bis zu 4.000 Besucher erwartet. Gut eine Woche vor Beginn der Firmenkontaktmesse liegen rund 400 Job- und Praktikumsangebote von Unternehmen vor.

Der Besuch der Firmenkontaktmesse ist kostenfrei.

 

WAS: 15. Firmenkontaktmesse der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 18. und 19. Oktober 2017, jeweils von 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Universitätsplatz 2, Gebäude 22

 

Auf der Firmenkontaktmesse haben Studierende und Absolventen an der Schnittstelle von Universität und Wirtschaft die Möglichkeit, mit namhaften national und international tätigen Unternehmen aus verschiedensten Branchen wie dem Automobilbau, der Luft- und Raumfahrt, der Energieversorgung, Verkehrslogistik oder dem Maschinenbau ins Gespräch zu kommen, das Unternehmen kennenzulernen, Berufseinstiege zu planen und Karrierechancen auszuloten. Flankiert wird die 15. Firmenkontaktmesse wieder von einem umfangreichen Vortragsprogramm. Auf der Website der Firmenkontaktmesse können sich Interessenten bereits im Vorfeld für die rund 40 Vorträge anmelden.

Zum umfangreichen Rahmenprogramm der Firmenkontaktmesse gehören zudem ein JOB-SPEED-DATING und ein Karriere-Café, betreut durch den Career Service der Uni Magdeburg. Neben Beratungen und Gesprächen werden überdies kostenfreie professionelle Persönlichkeitsanalysen durchgeführt und High-Quality-Bewerberfotos angefertigt.

mehr ...

Welche Prinzipien organisieren das lebenslange Wachstum von Neuronen?

06.10.2017 -

Magdeburger Neurowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sind an einem Forschungsprojekt, REBIRTHT4S, beteiligt, das soeben für die Endrunde der „Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder“ nominiert wurde. Der interdisziplinäre Forschungsverbund REBIRTH wird bereits seit 2006 im Rahmen der Exzellenzinitiative gefördert. Für einen Neuantrag wurde jetzt ein Konzept für den Forschungsverbund für regenerative Wissenschaften, Medizin und Technologie REBIRTHT4S eingereicht. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover und der Leibniz-Universität Hannover wollen gemeinsam mit Magdeburger Hirnforschern ein breites Spektrum an therapeutischen Konzepten und Technologien entwickeln, um die Entstehung und Ausbreitung von Volkskrankheiten zu verstehen. Dabei geht es vor allem um Therapiemethoden und Erkenntnisse zu Krankheitsmechanismen für Blut, Leber, Lunge und Herz und Stammzellbiologie.

shutterstock (c) Tiko Aramyan 2

Neurowissenschaftler der Uni Magdeburg an einem Projekt der Exzellenzinitiative beteiligt (Foto: shutterstock (c) Tiko Aramyan)

Die an dem Neuantrag beteiligten Magdeburger Neurowissenschaftler untersuchen gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen aus Niedersachsen den Zusammenhang von Plastizität im Gehirn und der Gesundheit anderer Organsysteme wie Herzkreislauf, Lunge, Leber und Blut. Plastizität meint die Eigenart von Synapsen, Nervenzellen oder auch ganzen Hirnarealen, sich zwecks einer Optimierung laufender Prozesse in ihrer Anatomie und Funktion zu verändern. Ziel ist es, herauszufinden, welche organübergreifenden Prinzipien das lebenslange Wachstum von Neuronen und Gefäßen regulieren.

Der Forschungsstandort Magdeburg ist in der bildgebenden Vermessung derartiger Wachstumsvorgänge beim Menschen international führend. Die Forscher erhoffen sich durch die gemeinsame Forschung in REBIRTHT4S insbesondere neue Erkenntnisse für die Prävention und Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen. „Wir sind sehr stolz, dass unser neurowissenschaftlicher Standort Magdeburg bei diesem seit Jahren erfolgreich agierenden Projekt der Exzellenzinitiative vertreten ist“, betont der Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan.

60 Millionen Euro für REBIRTH

Der Forschungsverbund REBIRTH erhielt in der ersten Förderperiode 2006 bis 2011 32 Millionen Euro, in der zweiten rund 28 Millionen Euro. In dieser Zeit konnten die Forscher 88 Patente anmelden, 15 Erfindungen lizensieren und sieben Start-up-Unternehmen gründen. In dem angegliederten Doktorandenprogramm „Regenerative Sciences“ wurden über 100 Nachwuchsforscher ausgebildet und zahlreiche, weltweit beachtete Studien publiziert.

In der „Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder“ zur weiteren Stärkung der Spitzenforschung an den Hochschulen in Deutschland sind vor wenigen Tagen die ersten Entscheidungen gefallen. Das auf Vorschlag der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Wissenschaftsrates (WR) von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) berufene internationale Expertengremium hat auf seiner Sitzung am 27. und 28. September 2017 in Bonn in der Förderlinie Exzellenzcluster insgesamt 88 Projekte für die Endrunde bestimmt. Sie wurden aus insgesamt 195 Antragsskizzen ausgewählt, die bis Anfang April dieses Jahres von 63 Hochschulen bei der DFG – die gemäß der Verwaltungsvereinbarung von Bund und Ländern den Wettbewerb in der Förderlinie Exzellenzcluster durchführt – eingereicht und in den vergangenen Monaten in 21 international besetzten Panels nach wissenschaftlichen Qualitätskriterien begutachtet worden waren.

mehr ...

1500 PS vor dem Audimax

02.10.2017 -

Am 12. Oktober 2017 wird die Präsentation des 1500 PS-starken Hochleistungsantriebs des neuen Bugatti Chiron den Auftakt für eine neue ingenieurwissenschaftliche Vortragsreihe an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg bilden. Der Alumnus der Universität, Jan Beckendorff, arbeitet heute als Entwicklungsingenieur bei Bugatti und wird über Herausforderungen und Lösungen bei der Entwicklung des Antriebsstrangs dieses Ausnahmefahrzeugs sprechen, des, nach Angaben des Herstellers, leistungsstärksten und schnellsten Seriensupersportwagens der Welt.

Unter dem Titel „Trends und Lösungen in der Fahrzeug- und Verkehrstechnik“ werden dann während des Wintersemesters 2017/18 monatlich aktuelle Fragestellungen und globale Trends rund um das Thema Mobilität und Verkehrssystemtechnik im 21. Jahrhundert vorgestellt. Es referieren Vertreter weltweit agierender Ingenieurdienstleister, Zulieferer und Automobilhersteller.

Vorträge über autonomes Fahren und alternative Antriebssysteme

„Die Fahrzeug- und Verkehrstechnik steht in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen“, so Prof. Dr.-Ing. Dirk Bartel vom Institut für Kompetenz in AutoMobilität der Universität Magdeburg. „Verschärfte und neue Gesetzgebungen, konventionelle und alternative Antriebssysteme, Digitalisierung und Vernetzung von Fahrzeugen, autonomes Fahren, neue Verkehrskonzepte und -infrastrukturen sind Faktoren, denen sich sowohl Hersteller, Zulieferer und Dienstleister als auch Kommunen stellen müssen. Wir wollen als Universität mit einer ausgewiesenen Kompetenz in der Entwicklung alternativer Antriebe den gesellschaftlichen Diskurs an dieser Stelle führen.“

 

WAS: Vortragsreihe und Weiterbildungsveranstaltung „Trends und Lösungen in der Fahrzeug- und Verkehrstechnik“ an der Universität Magdeburg
WANN: Wintersemester 2017/18, jeden 2. Donnerstag im Monat, 17:15 Uhr
Auftaktveranstaltung am 12. Oktober 2017
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Universitätsplatz 2, 39106 Magdeburg, Gebäude 16, Hörsaal 5

 

Die Vortragsreihe richtet sich an Beschäftigte aus der Wirtschaft, Mitarbeitende und Studierende von Hochschulen und anderer Bildungseinrichtungen, an VDI-Mitglieder sowie die technikinteressierte Öffentlichkeit. Es besteht die Möglichkeit, im Anschluss an die Vorträge mit den Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen.

Die Veranstaltungen sind öffentlich, der Eintritt kostenfrei.
Weitere Informationen sowie das vollständige Programm finden Sie unter link.ovgu.de/trendsfahrzeugtechnik

Die Vortragsreihe ist ein gemeinsames Projekt des Forschungs- und Transferschwerpunkts Automotive der Universität Magdeburg, des Instituts für Kompetenz in AutoMobilität (IKAM) Universität Magdeburg und des VDI Arbeitskreises „Fahrzeug- und Verkehrstechnik“. Die Veranstalter kooperieren mit dem Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung der Universität und dem Cluster MAHREG Automotive des Landes Sachsen-Anhalt.

 

Bilder zum Download:

Bild 1 // Quelle: Bugatti Automobiles S.A.S. // Bildunterschrift: Mit der Präsentation des neuen Bugatti Chiron startet die Uni Magdeburg am 12. Oktober 2017 eine Vortragsreihe zur Zukunft der Mobilität im 21. Jahrhundert.

mehr ...

zurück 1 | [2]

Letzte Änderung: 02.10.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: