In Deutschland werden jährlich rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeschmissen. Studierende und Mitarbeitende der Uni können dem ganz einfach entgegenwirken. Im Gebäude 40, in der Zschokkestraße, befindet sich nämlich ein Foodsharing-Kühlschrank, der genau das ermöglicht.

Während der coronabedingten Kontaktbeschränkungen hat Jan Wilhelm weiter auf dem Campus gearbeitet. Die Stille eröffnete ihm einen ganz neuen Blick auf den Campus und seine Vielfalt. In einem Gastbeitrag schreibt er über die Zeit und wie sie seine Sicht auf die Uni verändert hat.

Die Europäische Union hat gleich mit mehreren Krisen zu kämpfen: Ukraine-Krieg, Energiekrise, Klimakrise, Fachkräftemangel sind eine Belastung für die Gemein­schaft. Ob diese dem gewachsen ist, darüber spricht die EU-Expertin Prof. Heidbreder im Podcast. (Foto: Shutterstock / nrqemi)

Wissenschaftler*innen der Uni Magdeburg und des Leibniz-Instituts für Neurobiologie erforschen, wie Alzheimer entsteht und frühzeitig erkannt werden kann. Für ihre Studien sind sie regelmäßig auf der Suche nach Probanden, wie aktuell das Team um Prof. Seidenbecher.

Am 24.09. präsentiert die Kustodie der Uni zur Magdeburger Kulturnacht in der Festung Mark Stimmen zur kulturellen Praxis des Sammelns. Begleitet wird die Veranstaltung durch interessante Objekte aus dem materiellen Kulturgut der Uni.

In ihren neuen Räumlichkeiten probieren sich Studierende, wie Esther und Conrad, aus. Als Teil des Teams betreiben sie das in:takt selbstorganisiert und eigenverantwortlich als einen Frei- und Experimentierraum in der Magdeburger Innenstadt.

Letzte Änderung: 08.09.2022 - Ansprechpartner: Webmaster