Internationalisierung

Im Geist einer weltoffenen Universität unterhält die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg über 300 Partnerschaften mit 245 Institutionen in 60 Ländern auf Universitäts-, Fakultäts- und Institutsebene. Die Universität Magdeburg verfolgt das Ziel, ihre internationale Sichtbarkeit und Attraktivität zu erhöhen, um für hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie für Studierende aus aller Welt ein attraktiver Lern- und Arbeitsort zu bleiben. Bereits jetzt liegt die Universität Magdeburg mit einem Anteil von mehr als 16 Prozent an ausländischen Studierenden aus mehr als 100 Nationen über dem Bundesdurchschnitt. Etwa  11 % der Lehrenden kommen aus dem Ausland.

 

Aktuelle Meldungen zur Internationalisierung:


Informatiker der Uni Magdeburg haben bei RoboCup in Japan den 2. Platz belegt

Autonome Roboter hielten in der letzten Woche Einzug im fernen Nagoya, Japan. Nach 20 Jahren kehrte die RoboCup-Weltmeisterschaft damit an ihren Ursprungsort zurück. Einer der Wettbewerbsroboter der @Work-Liga gehörte dem Team robOTTO der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Mit dem Roboter waren sieben Mitglieder nach Japan gereist, um zu beweisen, dass sie im vergangen Jahr ihr System kontinuierlich weiterentwickelt haben. Und der Beweis ist ihnen gelungen: RobOTTO wurde Vizeweltmeister und setze sich gegen 6 weitere internationale Teams aus Europa und Asien durch. Mit diesem Erfolg stehen sie zum ersten Mal seit dem Wechsel der Liga 2014 wieder auf dem Treppchen eines internationalen RoboCup-Wettbewerbs.

mehr ...

Wirtschaftswissenschaftler veröffentlichen Studie zur Flüchtlingskriminalität

Deutsche Staatsbürger sind seit 2015 nicht häufiger Opfer von schweren Straftaten wie Körperverletzung, Sexualdelikten oder Raub geworden, für die Flüchtlinge als Tatverdächtige polizeilich erfasst sind. Das hat eine Studie der Wirtschaftswissenschaftler Professor Dr. Michael Kvasnicka und Yue Huang (M.Sc.) von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg nachgewiesen.

mehr ...

zurück 1 | 2 | 3 | 4 | [5]

Letzte Änderung: 20.12.2018 - Ansprechpartner: M.A. Anne-Katrin Behnert