Eine Uni - ein Buch

Der Stifterverband und die Klaus Tschira Stiftung schreiben in Kooperation mit dem ZEIT Verlag jährlich das Programm "Eine Uni – ein Buch" aus. Die Idee: Der Doktorand redet mit dem Erstsemester, der Verwaltungsmitarbeiter mit dem Klinikchef, die Historikerin mit dem Maschinenbauer, die Muslima mit dem Christen, der Flüchtling mit den Campus-Anwohnern, die Sächsin mit dem Franken, die Professorin mit dem Sekretär, der IT-Spezialist mit der Bibliotheksmitarbeiterin und dem Leiter des Auslandsamtes. Kurz: Möglichst viele Mitglieder einer Hochschule tauschen sich gemeinsam mit der Zivilgesellschaft über ein gemeinsames Thema oder Anliegen aus. Diese Idee einer gelebten Campuskultur soll Realität werden: in der Aktion "Eine Uni – ein Buch".

Die Art und Weise der Auseinandersetzung mit dem Buch wird von der Hochschule selbst festgelegt. Man kann Lesekreise organisieren oder Debattierclubs, Slams oder moderierte Diskussions-Gruppen, man kann zu einer Ringvorlesung einladen, zu einer Diskussion mit dem Autor oder der Autorin, man kann das Buch in Seminare integrieren, gemeinsam Theater spielen, einen Film drehen oder gemeinsam etwas bauen. Es können Präsenz- und Onlineformate sowie hybride Formen des Austauschs sein. Grundsätzlich gilt: je origineller die Formate und je umfangreicher die Beteiligung möglichst unterschiedlicher Menschen und Gruppen innerhalb und außerhalb der Hochschule, desto besser.

Eine Uni – ein Buch an der Uni Magdeburg

Das Projekt soll an der Uni Magdeburg im Laufe des Jahres 2023 beginnen und bis spätestens Mitte 2024 umgesetzt werden. Einen ersten Aufruf an alle Universitätsangehörigen zur Beteiligung in einer Projektgruppe gab es bereits im Sommer 2022. Die Projektgruppe hat den Auftrag, den Auswahlprozess des Buches zu gestalten, die Formate zur Auseinandersetzung mit dem Buch festzulegen und in ihrer Umsetzung zu begleiten. Es haben sich 9 Personen aus verschiedenen Bereichen der Uni zusammengeschlossen, dieser Herausforderung zu begegnen.

Projektgruppe:

Der Auswahlprozess

Welches Buch soll es sein, über das die ganze Universität spricht? Alles ist möglich. Es kann ein Buch sein über Religion, eine Abhandlung über Armut und Reichtum, ein klassischer Roman aus dem In- oder Ausland, ein zeitgenössisches Drama oder eine Anleitung zum Change Management – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das macht eine Auswahl spannend, aber auch schwierig. Um nicht über die gesamte Vielfalt der Literatur abstimmen zu müssen, hat die Projektgruppe in ihrer Funktion unter zu Hilfenahme verschiedener Kriterien eine Bücherliste erstellt, die zur Abstimmung steht.

Alle zur Uni Magdeburg zugehörigen Personen sind aufgefordert, bis zum 13.01.2023 mitzubestimmen, welches Buch "Das Buch" der Uni 2023 werden soll. Stimmen Sie hier ab!

Ist eine Entscheidung getroffen, wird das Buch in verschiedenen kleineren und größeren Formaten zur Diskussion gestellt, besprochen, gelesen, szenisch dargestellt und vieles mehr. Freuen Sie sich auf ein spannendes, kreatives, inspirierendes Projekt, dass verbinden soll, zum Nachdenken anregen und zum Mitmachen einladen soll!

Sie hören und lesen von uns…

Letzte Änderung: 09.01.2023 - Ansprechpartner: Webmaster