Presse

Durch moderne multivariate Analyseverfahren ist es heute möglich, Informationen aus Hirnaktivierungsmusterns zu dekodieren, die mittelsfunktioneller Magentresonanztomographie (fMRT) gemessen wurden. Allerdings müssen solche Dekodier-Modelle für jedes individuelle Gehirn separat erstellt werden, da insbesondere die funktionelle Feinstruktur von zwei oder mehr Gehirnen nur unzureichend in Kongruenz gebracht werden kann. Daher wissen wir bis heute noch relativ wenig darüber, inwieweit sich neuronale Kodes und die Repräsentation von Informationen zwischen Individuen unterscheiden.In dieser Arbeitsgruppe werden Methoden entwickelt, mit deren Hilfe es möglich ist, Gemeinsamkeiten in neuronalen Informationsrepräsentationen zu entdecken und zu beschreiben. So das es beispielsweise möglich wird, Hirnaktivitätsmuster zwischen Individuen zu transformieren, um Untersuchungen über Gruppen von Personen mit hoher Präzision durch zu führen.

Letzte Änderung: 28.08.2017 - Ansprechpartner: Webmaster