https://www.ovgu.de/search

UMD Racing

Mit der studentischen Initiative UMD-Racing ist es für motorsportbegeisterte Studierende der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg möglich, einen eigenen Rennwagen zu bauen und auch selbst zu fahren. Seit 2008 tritt das UMD-Racing Formula Student Team auf Rennstrecken in Europa gegen andere Teams an.

1. Seit wann gibt es eure Initiative und wie ist eure Entstehungsgeschichte?

Einen Rennwagen nach den eigenen Vorstellungen konzipieren, bauen und auf einer Strecke fahren - für viele Motorsportbegeisterte ein Kindheitstraum. Seit 2008 macht es die studentische Initiative UMD-Racing möglich, dass Studierende der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg sich diesen Wunsch erfüllen. In Eigeninitiative und mithilfe von Sponsoren fahren sie Jahr für Jahr für die Uni Magdeburg auf Rennstrecken in Europa. Hier treten sie in der sogenannten Formula Student gegen andere Hochschulen an und versuchen einen Spitzenplatz einzufahren.

Mit dem Formula Student Event in Silverstone (GB) im Jahr 1998 kam die Rennserie von Amerika nach Europa. Seit 2005 gibt es das Event auch in Deutschland (Hockenheim) und ist eines der größten weltweit. 2008 gründeten sieben motorsportinteressierte Studenten der Uni Magdeburg das UMD-Racing Formula Student Team.

2. Was macht eure Initiative so besonders?

Wir entwickeln und fertigen in jedem Jahr einen neuen Rennwagen, um damit am internationalen Design-Wettbewerb, der Formula Student, teilzunehmen.

Überfachliche Kompetenzen wie Teamwork, Zeit- und Projektmanagement werden maßgeblich gefördert. Und natürlich steht schlussendlich die praktische Umsetzung im Fokus, die im grundständigen Studium oftmals etwas zu kurz kommt. Weiterhin bietet sich die Möglichkeit, Projekt- und Abschlussarbeiten zu Themen von UMD-Racing zu bearbeiten, da wir eng mit einigen Professoren der verschiedenen Lehrstühle zusammenarbeiten. Darüber hinaus haben wir durch Sponsoring und der Fertigung unserer Bauteile enge Verknüpfungen mit der regionalen aber auch überregionalen Wirtschaft.

Ein besonderes Highlight findet sich mit den Events. Als Team fahren wir mit unserem Wagen jedes Jahr auf 1- 2 Events. Dort werden die Fahrzeuge aller teilnehmenden Teams durch hochrangige Mitarbeiter aus der Automobilbranche bewertet.

UMD_RacingUnser Rennwagen 2017 in Aktion auf dem Formula Student Germany Event in Hockenheim.

3. Welche Ziele verfolgt eure Initiative?

An erster Stelle steht eine erfolgreiche Teilnahme an den Events und eine gute Platzierung. Um diese realisieren zu könne, steht die Konstruktion und der Bau sowie die Optimierung des Rennwagens ganzjährig im Fokus. Neben den sehr stark ausgeprägten technischen Aspekten, legen wir viel Wert darauf, dass auch das Marketing, die Finanzen und Wirtschaftlichkeit ausgebaut werden. So wollen wir allen Studierenden aus den verschiedenen Fakultäten einen Mehrwert mitgeben und neben Teamwork auch die Umsetzung von Theorie zur Praxis bieten.

4. Welche besonderen Erinnerungen verbindet ihr mit der Initiative?

Unvergesslich sind die Events, auf denen sich bis zu 65 Teams aus aller Welt freundschaftlich messen. Vom gemeinschaftlichen Zelten bis zu jedem Rennen ist die Teilnahme auf einem der Events für jeden prägend und überwältigend.

Daneben sind es viele kleine Momente: lustige Momente in der Werkstatt, Treffen der einzelnen Module, abendliches Grillen oder Training auf der Kartbahn. Unzählige Momente, in denen aus Vereinsmitgliedern Freunde werden.

5. Was habt ihr bereits bewirken können?

Wie auch in den letzten Jahren haben wir wieder ein neues Auto konstruieren können. Zum allerersten Mal haben wir aerodynamische Komponenten mit konstruiert. Stolz sind wir auch darauf, dass wir die Quize bestanden haben, um uns für die Events zu qualifizieren. Bei diesen Quizen treten alle Teams gleichzeitig an. Die schnellsten und besten darunter schaffen die Qualifizierung. So konnten wir es uns in der Saison 2018 aussuchen, an welchen Events wir teilnehmen.

6. Welche Pläne habt ihr für die Zukunft?

Für die Saison wollen wir in erfolgreich an den Events FSG (Hockenheim) und FSA (Österreich) teilnehmen. Sofern wir von technischen Problemen verschont bleiben, erhoffen wir uns eine gute Platzierung. Weiterhin steht die Entwicklung des Autos auf höchster Priorität, denn jedes Event ist auch eine Auswertung unserer Arbeit und gibt uns Ideen, um unseren Rennwagen und unser Konzept zu verbessern.

Wichtig für unsere Zukunft ist auch neue begeisterte Studierende aus allen Fachbereichen zu gewinnen, damit das Projekt stetig weiter ausgebaut wird.

7. Beschreibt den Charakter eurer Mitglieder in einem Satz.

Wir sind ein vielfältiges, internationales, interdisziplinäres Team, das sich hochengagiert und motiviert jeder Herausforderung stellt.

8. Wie kann man eurer Initiative beitreten?

Jeden ersten Montag ist ein großes Teamtreffen, bei dem gerne mal in die Arbeit reingeschnuppert werden darf. Ansonsten dürfen sich alle Interessierten jeder Zeit per Mail bei unserem Vorstand Steven oder unserer Marketingleiterin Jasmin melden. Natürlich sind wir auch in den sozialen Netzwerken Facebook, Instagram und Twitter vertreten. Mehr Informationen über uns gibt es auch auf unserer Homepage

9. Arbeitet ihr mit anderen Initiativen zusammen?

Da das Projekt so umfangreich ist und innerhalb der Formula Student ist, arbeiten wir mit anderen Teams der Rennserie zusammen, von Besuchen über Wissensaustausch bis hin zu gemeinsamen Feiern. Des Weiteren arbeiten wir eng mit dem Universitätsmarketing zusammen, besonders auf Messen wie der Weltleitmesse der Industrie in Hannover.

Letzte Änderung: 09.04.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Peer Niehof
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: