https://www.ovgu.de/search

Pressemitteilungen Dezember 2016

Musikalische Ensembles verabschieden sich mit Adventskonzerten

08.12.2016 -

Das Jahr neigt sich dem Ende, die Stadt präsentiert sich in festlicher Beleuchtung und überall wird musikalisch auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Auch die Big Band der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg lädt heute und morgen wieder zum traditionellen Adventskonzert in das Magdeburger Gesellschaftshaus ein.

Adventskonzert Uni Big Band

Wie schon im vergangenem Jahr haben die Besucherinnen und Besucher gleich zwei Mal die Möglichkeit, vorweihnachtlich klassische Melodien gepaart mit rhythmisch modernen Klängen zu erleben. Unter der Leitung des Berliner Jazzpianisten und Komponisten Stefan Schultze spielt die Uni-Big-Band auf und hat sich dazu für das Konzert am 9. Dezember 2016 Unterstützung geholt. Mit von der Partie beim vorweihnachtlichen Jazz ist das Vokalensemble „Schnee“ der Hochschule für Musik Weimar.

 

WAS: Adventskonzert „Snow and swing“ der Big Bang der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 8. und 9. Dezember 2016, jeweils um 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr
WO: Gesellschaftshaus am Klosterbergegarten
Schönebecker Straße 129
39104 Magdeburg

 

Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
Der Preis beträgt 10 Euro für Vollzahlende und ermäßigt 5 Euro. 

 

Musik im Zeichen der Reformation

Im Zeichen der Reformation geht es am 17. Dezember 2016 weiter. Das Akademische Orchester der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg lädt zum Adventskonzert „Ein feste Burg ist unser Gott“ ein. Gemeinsam mit dem Akademischen Chor führt es unter der Leitung von Ulrich Weller in das Reformationsjahr 2017, in dem 500 Jahre Reformation gedacht werden. 

Adventskonzert Akademisches Orchester

Die Reformationssinfonie, die an diesem Abend zur Aufführung kommt, wurde von Felix Mendelssohn Bartholdy zum 300. Jubiläum der Confessio Augustana im Jahre 1830 komponiert. Seine jüdischen Eltern ließen ihn und seine Geschwister christlich taufen und konvertierten einige Jahre später selbst zum reformierten Glauben. 

 

WAS: Adventskonzert „Ein feste Burg ist unser Gott“
des Akademischen Orchesters der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und des Akademischen Chors
WANN: 17. Dezember 2012, 17:00 Uhr
WO: AMO-Kulturhaus
Erich-Weinert-Straße 27
39104 Magdeburg

 

Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
Der Eintritt kostet 10 Euro, 5 Euro für Studierende und Erwerbslose (nur an der Abendkasse).

Mit Beginn der Adventszeit 2016 nimmt, theologisch betrachtet, ein Kirchenjahr seinen Anfang, welches im Geiste der Reformation steht und untrennbar mit dem Reformator Martin Luther verbunden ist. Der Akademische Chor wird mit einer Reihe von Advents- und Weihnachtsliedern aus der Feder des Reformators Martin Luther auf das Reformationsjahr 2017 einstimmen. Zudem erklingen die Kantate In dulci jubilo von Dietrich Buxtehude und das berühmte Doppelkonzert für zwei Violinen d-Moll, BWV 1043 von Johann Sebastian Bach.

 

mehr ...

Film ab! Wer gewinnt das goldene Känguru?

05.12.2016 -

Filmreif wird es wieder am 12. Dezember 2016, wenn das goldene Känguru für den besten studentischen Kurzfilm an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg vergeben wird. Unter dem Motto „Tradition. Kreativität. Bildung.“ feiert die Videoexposition im Opernhaus Magdeburg ihr 20. Jubiläum. In den vergangenen 20 Jahren haben es sowohl die Lehrenden als auch die Lernenden geschafft, das studentische Kurzfilmfestival an der Universität Magdeburg zu etablieren: Es werden studentische Filme vorgeführt, die im Rahmen der Vorlesung „Einführung in die Allgemeine Pädagogik und Medienbildung“ von Prof. Dr. Stefan Iske entstanden sind. Auch die zweiten und dritten Plätze der Videoexpo gehen nicht leer aus – die studentischen Filmemacher werden im Opernhaus mit dem silbernen oder bronzenen Känguru belohnt.

 

WAS: Videoexposition 2016, studentisches Kurzfilmfestival der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 12. Dezember 2016, Einlass 18.00 Uhr, Beginn 19.00 Uh
WO: Opernhaus Magdeburg, Universitätsplatz 9, 39104 Magdeburg 

 

Die Videoexposition ist öffentlich. Der Eintritt beträgt zwei Euro.
Passend zum Anlass wird um Abendgarderobe gebeten.

Die Videoexposition hatte zum zweiten Mal in Folge unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Iske, Institut Bildung, Beruf und Medien der Universität Magdeburg, Studierende eingeladen, mit der Unterstützung des Medienzentrums der Universität kreative Kurzfilme mit einer maximalen Länge von zehn Minuten zu produzieren. Von der ersten Idee bis hin zum letzten Schnitt gestalteten Studierende der Fachrichtungen Medienbildung, Bildungswissenschaften und Computervisualistik alle Szenen in Eigenregie. Die besten Filme werden traditionell von Kommilitonen und Professoren am Premieren-Abend im Opernhaus Magdeburg gekürt.

20 Jahre Videoexpo - für die weiteren Jahre wünscht sich der ehemalige Studien- und Lehrstuhlleiter an der Fakultät für Humanwissenschaft, Prof. Dr. Winfried Marotzki (Hochschullehrer im Ruhestand), der die Videoexpo ins Leben rief: „Freie Bahn für die Kreativität von jungen Menschen und maximale Unterstützung durch diejenigen, die Unterstützung geben können.“

 

mehr ...

Zweite medizintechnische Firmenansiedlung am Forschungscampus STIMULATE

02.12.2016 -

Nach der Ansiedlung der ACES Ing.-GmbH aus dem Raum Stuttgart hat sich mit der US-amerikanischen Firma MedWaves, Inc. ein weiteres Medizintechnikunternehmen am Forschungscampus STIMULATE angesiedelt. MedWaves, Inc. ist ein Unternehmen aus San Diego, USA, das Medizintechnik herstellt, die auch in einem Magnetresonanztomographen (MRT) verwendet werden kann. Mithilfe sogenannter Mikrowellenablationssysteme können Tumore durch lokale Gewebeerhitzung gezielt behandelt werden. Eine Anwendung im MRT hat den großen Vorteil, dass die Temperaturentwicklung durch die MRT-Bildgebung angezeigt wird und somit der Therapieverlauf präzise überwacht werden kann. Am Standort Magdeburg soll diese Technologie weiterentwickelt und vertrieben werden.

Firmenansiedlung Stimulate

 

Deutsches Zentrum für Bildgestützte Medizin soll entstehen

Im Rahmen des Forschungscampus STIMULATE erforschen und entwickeln interdisziplinäre Teams bildgeführte minimal-invasive Diagnose- und Therapiemethoden in gesellschaftlich höchst relevanten Krankheitsbildern. Zentrale Partner sind die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Siemens Healthcare GmbH und der neu gegründete STIMULATE Verein.

„Für den Forschungscampus STIMULATE stellt die Ansiedlung eines amerikanischen Unternehmens in Magdeburg einen sehr großen Erfolg dar“, so Prof. Dr-Ing. Georg Rose von der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität und Vorstandsvorsitzender des Forschungscampus. „Das langfristige Ziel, ein „Deutsches Zentrum für Bildgestützte Medizin“ zu etablieren, erfordert die Bündelung von Technologien und interdisziplinären Kompetenzen am Standort Magdeburg.“ Durch die Ansiedlung werde darüber hinaus die internationale Ausrichtung des medizintechnischen Forschungsschwerpunktes an der Universität Magdeburg durch den Forschungscampus STIMULATE weiter ausgebaut.

„Die Ansiedlung am Forschungscampus in Magdeburg eröffnet uns den Zugang zu kompetenten Ingenieuren und klinischen Anwendern auf dem Gebiet der interventionellen Magnetresonanztomographie“, so der Geschäftsführer von MedWaves, Ted Ormsby. „Die räumliche Nähe zur Universität gibt uns die Möglichkeit für einen stetigen und intensiven Austausch bei der gemeinsamen Bearbeitung von neuen Forschungsthemen. So können wir eine enge und langfristige Zusammenarbeit etablieren.“ Die Beantragung eines gemeinsamen Verbundprojektes im Rahmen des EU-geförderten Programms Sachsen-Anhalt WISSENSCHAFT ist bereits in Vorbereitung. 

 

mehr ...

Letzte Änderung: 03.04.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: