Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - Walter Benjamin-Programm

undefined

 

 

In dem Walter Benjamin-Programm unterstützt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) auch geflüchtete Forschende eine Stelle an einer deutschen Forschungseinrichtung zu beantragen.

 

Förderumfang:
  • maximal 2 Jahre Laufzeit
  • Position als Postdoc-Stelle
  • Anstellung an einer Forschungseinrichtung finanziert durch die DFG
  • Sachkostenzuschuss in Höhe von 250 EUR pro Monat
Antragsberechtigung:
  • Keine bisherige Verfügbarkeit vergleichbarer Stelle im Wissenschaftssystem 

  • Keine Einschränkung hinsichtlich der Karrierephase

  • Kein Erhalt anderweitiger Förderung für geflüchtete Forschende in Deutschland

  • Sie halten sich zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht länger als drei Jahre außerhalb ihres Heimatlandes auf

  • es liegt ein aufenthaltsrechtlicher Status im Zusammenhang eines Asylverfahrens innerhalb der EU vor, aus dem eine anerkannte Gefährdung hervorgeht, oder es wird ein glaubwürdiger, nicht mehr als 12 Monate vor Antragsstellung erstellter Nachweis der Gefährdung von dritter Stelle vorgelegt, z. B. Dokumentation durch das Scholars at Risk Network (SAR) oder den Council for At-Risk Academics (CARA)

Frist:
  • Anträge könne jederzeit ohne Frist eingereicht werden

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der DFG.

Letzte Änderung: 13.07.2022 - Ansprechpartner: Webmaster