Dr. Marion Schulze

Mitarbeiterin des Jahres


Für ihr besonderes Engagement als Beauftragte der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg für Studierende mit Behinderungen und gesundheitlichen Einschränkungen ist Dr. Marion Schulze mit dem Mitarbeiterpreis 2008 geehrt worden. In der Januar-Sitzung des Senats überreichte der Rektor, Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann, die Auszeichnung an die promovierte Rehabilitationspädagogin.

Seit 1984 arbeitet Marion Schulze an der Universität und ist heute als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für soziale und berufliche Rehabilitation des Instituts für Erziehungswissenschaft tätig. Neben ihrer Lehrtätigkeit kümmert sie sich seit 2005 im Auftrag des Senats um die Belange der Studierenden mit Behinderungen und gesundheitlichen Einschränkungen. Ihr Hauptanliegen ist es, dass diese Studierenden das Studium mit ihren Beeinträchtigungen erfolgreich beenden können. Zu entdecken, was die Studierenden auch mit gesundheitlichen Einschränkungen alles leisten können, sei für sie immer wieder Ansporn ihrer Arbeit, sagte sie in der Volksstimme.

Nach Analysen des Deutschen Studentenwerks sind ca. zwei Prozent aller Studierenden behindert und elf Prozent der Studierenden leiden an einer chronischen Krankheit. Bei einem Prozent liegt eine Lese-Rechtschreib-Schwäche vor. Ein Großteil der betroffenen Studierenden bezeichnet sich deshalb als beeinträchtigt bzw. sogar stark beeinträchtigt im Studium. Dr. Schulze informiert die Studierenden über ihre Möglichkeiten an der Universität Magdeburg und berät zu Rechtsgrundlagen. Besonders kommt es ihr dabei auf die individuelle Beratung an. Marion Schulze unterstützt die betroffenen Studierenden bei Antragstellungen und koordiniert Veranstaltungen. Die Universität Magdeburg ist bemüht, für Studienbewerber und Studierende mit gesundheitlichen Einschränkungen und/oder Behinderungen möglichst optimale Studienbedingungen für ein erfolgreiches Studium zu schaffen. Dafür arbeitet die Behindertenbeauftragte eng mit der Hochschulleitung und -verwaltung, dem Studentenwerk und den Prüfungsämtern zusammen.

Die mit 500 Euro verbundene Würdigung wird am Ende eines jeden Jahres an einen besonders engagierten Mitarbeiter vergeben. Das Vorschlagsrecht dazu haben alle Universitätsangehörigen, das Rektorat wählt, aus den Vorschlägen die jeweiligen Preisträger aus.
Ines Perl

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster