Pendeln zur Arbeit - künftig elektrisch?

17.04.2019 -  

Forscherinnen und Forscher der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg arbeiten daran, eine für Elektrofahrzeuge notwendige Ladeinfrastruktur bedarfsgerecht in regionale Strom- und Nahverkehrsnetze einzubinden. Ein intelligentes Konzept wird künftig entsprechend ganz unterschiedlicher Bedürfnisse Ladestationen für E-Mobile in der Stadt Burg passgenau platzieren. So können öffentlicher Nahverkehr und individuelle Elektromobilität stärker vernetzt werden. In einer Auftaktveranstaltung wird am 27. April 2019 das Forschungsprojekt „Infrastrukturkopplung Platzierung und Betrieb von Ladestationen aus Verkehrs- und Energienetzsicht“ vorgestellt.

WAS:

Auftaktveranstaltung zum Forschungsprojekt „Infrastrukturkopplung Platzierung und Betrieb von Ladestationen aus Verkehrs- und Energienetzsicht“ InKoLa der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg 

WANN:

27. April 2019, 10:30 bis 12:00 Uhr

WO:

Burg Theater, Magdeburger Straße 4, 39288 Burg

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Vertreter und Vertreterinnen der Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.

Um individuelle und gemeinschaftliche Mobilität besser verknüpfen zu können, braucht es entsprechende Rahmenbedingungen. Deshalb sollen die idealen Standorte für E-Tankstellen in der Stadt Burg von dem Wissenschaftsteam ermittelt, die Ladestationen aufgebaut und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern erprobt werden.

Die neuen Ladestationen sollten künftig mit einem Reservierungssystem ausgerüstet werden. Nutzerinnen und Nutzer können dann, ähnlich wie beim Pizzadienst, per App auch ihre Ladesäule vorbestellen. Der Zugang zum Stromnetz soll diskriminierungsfrei geregelt werden, das heißt, auch die Abrechnung erfolgt über eine App oder ein browserbasiertes Bezahlsystem.

Am Forschungsprojekt arbeiten Maschinenbauer und Elektrotechniker, Logistiker und Netzspezialisten der Lehrstühle für Elektrische Netze und Erneuerbare Energie sowie Logistische Systeme gemeinsam. Anwendungspartner vor Ort sind die Stadt Burg und die Stadtwerke Burg GmbH mit der Netzgesellschaft, die im Ergebnis Ladeinfrastrukturen unter Berücksichtigung der zukünftigen Verkehrs- und Netzbelastung platzieren und betreiben wird.