Lehramt an Berufsbildenden Schulen – Profil Wirtschaftspädagogik

STUDIENGANG

Lehramt an Berufsbildenden Schulen Profil Wirtschaftspädagogik

Abschluss Master of Education (M.Ed.) Regelstudienzeit 4 Semester Studienbeginn Winter-/Sommersemester Zulassungsbeschränkt kein N.C. Zulassungsvoraussetzung Studium im Bachelorstudiengang Beruf und Bildung - Profil Wirtschaftspädagogik (Vorherige Studiengangsbezeichnung: Berufsbildung - Profil Wirtschaftspädagogik).

Studienabschlüsse anderer Studiengänge, sofern

  • 100 CP aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften,
  • 30 CP in der Berufs- und Betriebspädagogik sowie
  • 40 CP in einem zweiten Unterrichtsfach
  • nachgewiesen werden können. Studienbewerber, die diese Zulassungsvoraussetzungen noch nicht vollständig erfüllen, haben die Möglichkeit, Leistungen in Brückenmodulen nachzuholen.

    Für das Unterrichtsfach Sport wird die bestandene Eignungsprüfung vorausgesetzt. Weiterhin muss spätestens zur Anmeldung der Masterarbeit der persönliche Rettungsschwimmerschein - Silber der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) oder des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) dem Prüfungsamt der Fakultät vorgelegt werden. Wurden beide Nachweise bereits vor dem oder im Bachelorstudium erbracht, erfolgt eine Anerkennung dieser Leistungen für das Masterstudium.
    Bewerbungsfrist  Wintersemester      an der OVGU 15. September  Sommersemester      an der OVGU 15. März Unterrichtssprache Deutsch


    Studienrichtungen

    Sie studieren die berufliche Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung in Kombination mit einem der folgenden Unterrichtsfächer:

    • Deutsch,
    • Ethik,
    • Informatik,
    • Mathematik,
    • Sozialkunde
    • Sport (Nachweis der bestandenen Eignungsprüfung).

    Studienziel

    Der Studiengang bereitet auf das Lehramt an berufsbildenden Schulen vor. Dabei steht die Vertiefung von fachwissenschaftlichen, berufspädagogischen und fachdidaktischen Inhalten im Fokus. Durch professionspraktische Studien, die im Beschäftigungsfeld "Berufsbildende Schulen" absolviert und reflektiert werden, erfolgt eine praktische Vorbereitung auf die spätere Tätigkeit als Lehrkraft an berufsbildenden Schulen. Der Masterabschluss berechtigt, ebenso wie das 1. Staatsexamen, zum Eintritt in den schulischen Vorbereitungsdienst. Der akademische Grad "Master of Education" berechtigt zur Promotion.

    Spätere Berufsfelder

    Die Absolventen sind u.a. qualifiziert für:

    • Tätigkeit als Lehrkraft an berufsbildenden Schulen und an staatlichen Bildungsgängen zur Aufstiegsfortbildung
    • Tätigkeit als Lehrkraft in Bildungsgängen zur beruflichen Weiterbildung an Bildungseinrichtungen der Wirtschaft
    • wissenschaftliche(r) Mitarbeiter/-in an Hochschulen oder Berufsbildungsinstituten
    • Beratungs- und Entwicklungstätigkeiten in der Lehrmittelbranche (Lehrbücher, technische Dokumentationen, Experimentiersysteme, Laborkonzeptionen u. a. m.) unter Einschluss neuer Medien
    • Aufgaben im Bereich der Berufsbildungsforschung

    Notwendige Kenntnisse / Erfahrungen / Interessen

    Erwartet wird Interesse an einem wirtschaftspädagogischen Studium mit der Neigung/Möglichkeit in den späteren Berufsfeldern tätig zu sein. Hinweis: Für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst (2. Phase der Lehrerausbildung) ist eine einschlägige berufspraktische Tätigkeit im Umfang 52 Wochen nachzuweisen. Für weitere Informationen zum Studiengang empfehlen wir eine Studienberatung beim Zentrum für Lehrerbildung der OVGU.

    Weitere Informationen

    Studieninteressierte mit dem Berufsziel „Lehramt an Berufsbildenden Schulen für Wirtschaft und Verwaltung“ wählen zunächst den Bachelorstudiengang "Beruf und Bildung - Profil Wirtschaftspädagogik" (B.Sc.), um nach einem erfolgreichen Abschluss in den Masterstudiengang  "Lehramt an Berufsbildenden Schulen - Profil Wirtschaftspädagogik“ (M.Ed.) einzusteigen. Quereinstieg laut Zulassungsvoraussetzungen.

    Weitere Links

 

Letzte Änderung: 24.10.2018 - Ansprechpartner: Webmaster