Baumaßnahmen an der OVGU

Das Dezernat Technik und Bauplanung schreibt seine VOL - und VOB - Leistungsbedarfe über die Vergabeplattform des Landes Sachsen-Anhalt elektronisch aus.

Ausschreibungsergebnisse für beschränkte Ausschreibungen und Freihändige Vergaben und die entsprechenden Beauftragungen sind ebenfalls auf der Vergabeplattform veröffentlicht.

Ergänzend zu den Richtlinien für die Durchführung von Baumaßnahmen des Landes Sachsen-Anhalt (RLBau LSA) sind für Baumaßnahmen an der OVGU die folgenden Bau- und Dokumentationsrichtlinien anzuwenden.

 

EFRE-geförderte Große Baumaßnahmen an der OVGU

EFRE-Logo_RGB

 

"Neubau Zyklotron"

 zur Vorhabensbeschreibung

 zu den Ausschreibungen und Vergaben

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Sanierung Gebäude 12, 2. Bauabschnitt"

 zur Vorhabensbeschreibung

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kurzbeschreibung: Bauvorhaben Neubau Zyklotron
Förderung des Ausbaues der anwendungsorientierten öffentlichen FuE-Infrastruktur
(Sachsen-Anhalt WISSENSCHAFT Hochschulbau)

Projektnummer: 1101 00002

Nach Beschluss der Bundesregierung wurde im Jahr 2009 das DZNE (Deutsches Zentrum für neurodegenerative Erkrankungen) in der Helmholtz-Gemeinschaft gegründet. Mit insgesamt 8 Standorten in Deutschland wird nach Ursachen neurodegenerativer Erkrankungen geforscht und darüber hinaus an der Entwicklung neuer Ansätze zur Prävention und Therapie derartiger Erkrankungen gearbeitet. Auf dem Campus des Universitätsklinikums Magdeburg wurde der Neubau eines Forschungszentrums für den DZNE-Standort Magdeburg errichtet und im September 2013 zur Nutzung übergeben. Mit diagnostischen Methoden der funktionellen Bildgebung werden in Magdeburg Forschungsschwerpunkte bearbeitet, die den Einsatz medizinischer Großgeräte der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) erfordern. Das im DZNE-Neubau benötigte Großgerät MR-PET wurde beschafft und wird nach Ausbau der vorgesehenen Räume ab Juni 2014 im DZNE Magdeburg installiert und in Betrieb genommen. Für Untersuchungen am MR-PET ist es erforderlich, die benötigten PET Tracer vor Ort herzustellen, bzw. dem Verwendungszweck entsprechend zu markieren. Es ist beabsichtigt ein Zyklotron in unmittelbarer Nähe des DZNE vorzuhalten um damit die Produktion und Forschung der relevanten PET Tracer zu ermöglichen. Aus den vorstehend genannten Anforderungen resultiert die Notwendigkeit, einen zweigeschossigen Neubau zur Tracerproduktion, zur Forschung in der Radiopharmazie bzw. zur Installation eines Zyklotrons zu errichten.

Im Zyklotrongebäude befinden sich:

  • 1 Produktionslabor, 1 Forschungslabor, ein Labor Qualitätssicherung mit entsprechender Wareneingangskontrolle, welche unter Reinraumatmosphäre mit GMP-Zertifizierung betrieben werden
  • das Zyklotron als Strahlenquelle mit den notwendigen Technikräumen, dem Kontroll- und Bedienraum
  • Monitoringsysteme überwachen die Luftqualität in den Laboren, mittels Zugangsberechtigung den Zugang zu Laboren und den Räumen des Zyklotrons, die Strahlenbelastung in allen notwendigen Bereichen und sichern den Emissionsschutz
  • das Rohrpostsystem zum Tracertransport in das DZNE
  • diverse Büro- und Sanitärräume für die unmittelbar im Gebäude arbeitenden Mitarbeiter

und die Technikräume mit den betriebstechnischen Anlagen (Lüftungstechnik, Kälteerzeugung, Wärmeversorgung, elektrotechnische Anlagen, Sondergasversorgung etc.) zur Ver- und Entsorgung der Labore und des Gebäudes.

Das Gebäude mit insgesamt 768 m² Raumfläche wird barrierefrei erschlossen sein.  

Zu Finanzierung des Vorhaben hat die Universität am 24.03.2016 einen Antrag an die Investitionsbank Sachsen-Anhalt zur Aufnahme des Vorhabens in das Förderprogramm: Sachsen-Anhalt WISSENSCHAFT Hochschulbau, Ausbau der anwendungsorientierten öffentlichen FuE-Infrastruktur gestellt. Den Planungsauftrag zur Erstellung der Haushaltsunterlage Bau erhielt die Universität am 11.05.2016. Am 21.02.2017 bestätigte die Investitionsbank die Aufnahme des Vorhabens in das Förderprogramm und  die prinzipielle Förderfähigkeit.

Am 21.03.2018 bestätigte der Finanzausschuss des Landes Sachsen-Anhalt die vorgelegte Haushaltsunterlage Bau zum Neubau Zyklotron.

Mit Datum vom 31.05.2018 erhielt die Universität per Zuweisungsbescheid der Investitionsbank die finanziellen Mittel zur Umsetzung des Bauvorhabens.

geplanter Baubeginn:   09/2018

geplantes Bauende:      03/2020

Link zum DZNE Magdeburg: 

 

Ansichten

Nordansicht

 Nordansicht // Quelle: ASSMANN BERATEN + PLANEN AG

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nord-Ostansicht

Nord-Ostansicht // Quelle: ASSMANN BERATEN + PLANEN AG

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nord-Westansicht

Nord-Westansicht // Quelle: ASSMANN BERATEN + PLANEN AG

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Ostansicht

Ostansicht // Quelle: ASSMANN BERATEN + PLANEN AG

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Suedansicht

Südansicht // Quelle: ASSMANN BERATEN + PLANEN AG

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Pespektive1

Obere Süd-Ost-Perspektive // Quelle: ASSMANN BERATEN + PLANEN AG

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Pespektive2

Obere Nord-West-Perspektive // Quelle: ASSMANN BERATEN + PLANEN AG

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Westansicht

Westansicht // Quelle: ASSMANN BERATEN + PLANEN AG

 

Ausschreibungen und Vergaben zum Neubau Zyklotron

Richtlinie 2014/24/EU

 Vergabeeinheiten
 VE 1 - Erweiterter Rohbau K4-01/18 - beauftragt
VE 3-5 - Errichtung Aufzug K4-16/18 - beauftragt
VE 2-1 - Fassade-Fenster K4-02/18 - aufgehoben
VE 2-2 - Putzarbeiten K4-03/18 - aufgehoben
VE 2-2 - Putzarbeiten K4-28/18 - beauftragt
VE 2-1-1 - Fassade K4-25/18 - beauftragt
VE 2-1-2 - Fenster K4-26/18 - beauftragt
VE 5-1 - Zyklotron K4-22/18 - beauftragt
VE 6 - Vorbereitende Maßnahmen K4-24/18 - beauftragt
VE 3-1 - Heizung, Lüftung, Kälte, Sanitär K4-12/18 - beauftragt
VE 3-2 - Stark- und Schwachstromanlagen K4-13/18 - beauftragt
VE 3-3 - Brandschutzanlage (BMA) K4-14/18 - beauftragt
VE 3-7 - Rohrpost K4-18/18 - beauftragt
VE 3-8 - Technische Gase K4-19/18 - beauftragt
VE 2-3 - Trockenbau-Innentüren K4-04/18 - beauftragt
VE 2-2 - Putzarbeiten K4-28/18 - veröffentlicht
VE 3-4-1 - GLT  Gebäudeautomation K4-15/18 - beauftragt
VE 3-6 - Labormöbel K4-17/18 - aufgehoben
VE 3-4-2 - GLT Gebäudeautomation Komponenten K4-27/18 - beauftragt
VE 2-8 - Reinraum K4-09/18 - beauftragt
VE 2-4 - Estrich K4-05/18 - beauftragt
VE 2-6 - Schlosserarbeiten K4-07/18 - veröffentlicht
VE 2-7 - Fliesen  K4-08/18 - beauftragt
VE 2-5 - Maler, Bodenbelag K4-06/18 - beauftragt
VE 3-6 - Labormöbel K4-29/18 - veröffentlicht
VE 2-9 - Ersteirichtung  K4-02/19 - veröffentlicht
VE 4 - Außenanlagen  K4-36/19 - veröffentlicht
VE 2-11 - Schließanlage K4-35/19 - veröffentlicht
--> Ende der aktuellen Ausschreibungen zum Bauvorhaben Neubau Zyklotron

 

 

Kurzbeschreibung: Bauvorhaben Sanierung Gebäude 12, 2. Bauabschnitt
Förderung des Ausbaues der anwendungsorientierten öffentlichen FuE-Infrastruktur
(Sachsen-Anhalt WISSENSCHAFT Hochschulbau)

Projektnummer: 1101 00001

Förderung von Investitionen zur energetischen Sanierung und Modernisierung von Hochschulgebäuden
(Sachsen-Anhalt STARK III plus EFRE)

Projektnummer: 1304 00001

Im Gebäude 12 befindet sich das Institut für Fertigungstechnik und Qualitätssicherung (IFQ) der Fakultät für Maschinenbau. Das IFQ bildet auf wissenschaftlicher Seite den produktionstechnischen Schwerpunkt des Landes Sachsen-Anhalt. Neben der universitären Ausbildung von jährlich ca. 350 Studierenden in  den Studiengängen Maschinenbau  und Wirtschaftsingenieur Maschinenbau für Master of Science und Bachelor of Science fertigen Studentinnen und Studenten jährlich ca. 80 Abschlussarbeiten im IFQ an. Diese studentischen Arbeiten werden häufig in Kooperation mit regionalen, nationalen und internationalen  Unternehmen (1,2,3) durchgeführt. In ca. 30 % der Fälle wird über diese Abschlussarbeit eine Beschäftigung in regionalen Unternehmen generiert, was wiederum positive Effekte auf die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft im Land Sachsen-Anhalt ausübt.

Die wissenschaftliche Bedeutung der produktionstechnischen Forschung kann neben den nationalen und internationalen Veröffentlichungen, in denKooperationen mit Forschungseinrichtungen in der Ukraine, Slowakei, Polen und Ungarn, der Präsenz von Institutsangehörigen in der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Produktionstechnik (WGP) und der internationalen Akademie für Produktionstechnik (CIRP) am Drittmittelaufkommen und somit in Anzahl und Größe von Forschungsprojekten definiert werden.

Aktuell sind am IFQ 35 wissenschaftliche Mitarbeiter in Vollzeit beschäftigt, davon 6 Mitarbeiterinnen. Das IFQ strebt an, den Frauenanteil konsequent weiter zu erhöhen. Die Finanzierung der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen wird zu 78 % aus Drittmitteln realisiert, was wiederum die Bedeutung der wissenschaftlichen Arbeiten am IFQ unterstreicht.

Das Gebäude 12 befindet sich im westlichen Teil des Universitäts-Campus und wurde in den Jahren 1955 bis 1958 geplant und gebaut. Bis zur Realisierung des 1. BA hat im Gebäude 12 keine umfassende Sanierung stattgefunden und gesetzliche Auflagen des Arbeits- undBrandschutzes konnten nicht oder nur unzureichend erfüllt werden.

Mit der Sanierung des 1. BA erfolgte bereits eine Anpassung an die aktuellen Standards insbesondere in Bezug auf Arbeits-, Brandschutz-, Wärmeschutzbedingungen sowie an moderne Kommunikationstechniken, die nunmehr mit der Sanierung im 2.BA vollumfänglich den erforderlichen Anforderungen hergerichtet werden.

Maßnahmen zur energetischen Sanierung des Gebäudes umfassen die Sanierung der Fassade und des Daches mit entsprechender Wärmedämmerung, den Austausch von Fenstern und Außentüren und den Einbau von neuer Lüftungs- und Kältetechnik zur Einhaltung der aktuellen EnEV.

Mit dem Bauauftrag zur Umsetzung des 2. Bauabschnittes werden die vor genannten Auflagen und die Nutzungsforderungen gemäß Raumbedarfsplan der OVGU umgesetzt. Neben den Büroräumen werden Labore u.a. ein Gießerei-Labor, verschiedenste Mess- und Versuchslabore unter anderem zur Unterbringung von studentischen Ausgründungen, mechanische und elektrotechnische Werkstätten und die komplette Versuchshalle des Institutes saniert und den modernsten Anforderungen an Lehre und Forschung angepasst. Ebenfalls saniert werden die notwendigen Sanitäreinrichtungen.

Mit dem Anbau einer Rampe und dem Einbau eines Aufzuges im östlichen Treppenhaus wird das Gebäude komplett barrierefrei erschlossen sein.

Insgesamt werden im 2. Bauabschnitt 3.305 m² Nettogrundrissfläche saniert.

Die Planung zum 2. BA ist in Anlehnung an die Vorplanung vom 28.02.2013 für das gesamte Gebäude berücksichtigt und greift auf gestalterische und systembestimmende Farb- und Materialauswahl zurück. Gegebenheiten der Planung und Realisierung des 1. Bauabschnittes zur Verteilung der Funktionen, zur Raumaufteilung und zur architektonischen Gestalt werden fortgeführt.

Mit Datum vom 25.05.2018 und 06.06.2018 erhielt die Universität zu beiden Förderbereichen per Zuweisungsbescheid der Investitionsbank die finanziellen Mittel zur Umsetzung des Bauvorhabens.

 

Baubeginn:                 1. Quartal 2019

geplantes Bauende:    2. Quartal 2021

 

>Link zur Webseite des Instituts:

 

Ansichten

 

Nordansicht

Nordansicht  // Quelle: pbr Planungsbüro Rohling AG

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ostansicht

Ostansicht  // Quelle: pbr Planungsbüro Rohling AG

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Suedansicht

Suedansicht // Quelle: pbr Planungsbüro Rohling AG

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SuedOst-Perspektive

Perspektive Sued-Ost // Quelle: pbr Planungsbüro Rohling AG

Letzte Änderung: 16.04.2019 - Ansprechpartner: Webmaster