Wie setzen globale Großkonzerne Menschenrechte um?

06.12.2018 -  

Lohndumping, Sicherheitsstandards in Textilfabriken in Asien, Gesundheits- und Arbeitsschutz beim Pestizideinsatz in Afrikas Landwirtschaft – wie setzen global agierende Großkonzerne Menschenrechte um? Wie berücksichtigen Unternehmen Menschenrechte gegenüber Arbeitnehmern oder Subunternehmen? Wie können Menschenrechtsstandards in der Wirtschaft weltweit garantiert werden? Antworten auf diese Fragen gibt Prof. Dr. Christian Neuhäuser von der Technischen Universität Dortmund am 11. Dezember 2018 in seinem Vortrag „Menschenrechtspflichten von Unternehmen“. Die Arbeitsstelle für Menschenrechte der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg lädt interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer zu diesem öffentlichen Vortrag ein. Der Eintritt ist frei.

 

WAS: Vortrag zu „Menschenrechtspflichten von Unternehmen“ von Prof. Dr. Christian Neuhäuser, Technische Universität Dortmund, an der Arbeitsstelle für Menschenrechte der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 11. Dezember 2018, 17 bis 19 Uhr
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Campus Zschokkestraße 32, Gebäude 40, Raum 226

 

Christian Neuhäuser gilt als einer der Experten für Unternehmensethik und Corporate Responsibility (unternehmerische Verantwortung) im deutschsprachigen Raum. In seiner Dissertation „Unternehmen als moralische Akteure“, die 2011 im Suhrkamp-Verlag veröffentlicht wurde, setzt er sich ausführlich mit der moralischen Einbeziehung der Handlungen von korporativen Akteuren auseinander. Sein neuestes Buch beschäftigt sich mit der Frage, ob Reichtum ein moralisches Problem darstellt.

Die Arbeitsstelle Menschenrechte der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg bündelt und koordiniert seit 2006 menschenrechtsbezogene Aktivitäten in Forschung und Lehre sowie außeruniversitäre Projekte und Veranstaltungen. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter forschen und lehren in unterschiedlichen geistes-, sozial- und politikwissenschaftlichen Bereichen zu Fragen der Begründung, der Umsetzung sowie der politischen und kulturellen Bedeutung von Menschenrechten und damit verbundenen Themengebieten.

Letzte Änderung: 06.12.2018 - Ansprechpartner: M.A. Katharina Vorwerk