Akademischer Festakt

Beste Forscher geehrt


Auf dem traditionellen Akademischen Festakt zu Ehren des Namenspatrons Otto von Guericke würdigte die Universität Ende November 2008 exzellente Forschungsergebnisse und hervorragende Leistungen junger Nachwuchswissenschaftler der Alma Mater. In seiner Begrüßung erinnerte der Rektor, Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann, an Forschungs-Highlights aus dem zurückliegenden Jahr, beispielsweise daran, dass das Magdeburger Institut für Demenzforschung zukünftig ein Helmholz-Partnerinstitut im Deutschen Zentrum für neurodegenerative Erkrankungen ist, der DFG-Senat den Sonderforschungsbereich Neurobiologie motivierten Verhaltens bewilligte, dass sich die Universität im Wissenschaftshafen am Galileo-Testfeld beteiligt oder mit dem Forschungsschwerpunkt AUTOMOTIVE ein Netz von Industriepartnern aufgebaut wurde. Acht Doktoranden, die ihre Promotion mit hervorragenden Ergebnissen abgeschlossen haben, würden auf dem Festakt ausgezeichnet. Den Forschungspreis der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg erhielten zwei Kollegen, die sich auch um die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses besonders verdient gemacht hätten - die Mathematiker Prof. Dr. Lutz Tobiska und Prof. Dr. Gerald Warnecke, unterstrich der Rektor. Beide Forscher haben exzellente Leistungen sowohl in der Analyse als auch der effizienten Umsetzung numerischer Verfahren erbracht.

Dissertationspreise

Insbesondere würdigt der Preis ihre sehr erfolgreiche interdisziplinäre Zusammenarbeit mit verschiedenen Fakultäten der Universität. Lutz Tobiska und Gerald Warnecke haben entscheidenden Anteil am Erfolg zweier Graduiertenkollegs und DFG-Forschergruppen der Universität. Der Forschungspreis ist mit 5000 Euro dotiert und wurde von der Commerzbank-Stiftung gestiftet.
Der Dissertationspreis der Universität wurde gleichzeitig an Dr. med. Dr. rer. nat. Björn Hendrik Schott und Dr. med. Martin Walter vergeben. Der Naturwissenschaftler Björn Hendrik Schott ist für seine herausragende Arbeit auf dem Gebiet der Hirnforschung ausgezeichnet worden.

Der Mediziner Martin Walter ist für die neurowissenschaftlichen Untersuchungsmethoden mittels der Kernspintomographie geehrt worden. Die Karin-Witte-Stiftung stiftete die Dissertationspreise mit jeweils 1000 Euro.
Mit dem Fakultätspreis 2008 wurden sechs junge Nachwuchswissenschaftler für besondere Ergebnisse im Rahmen ihrer Promotionsarbeit geehrt. Dieser Preis ist mit je 500 Euro dotiert. Die Preisträger erhielten eine silberne Ehrenmedaille mit Namensgravur, die die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg stiftete und für die besten naturwissenschaftlichen Arbeiten wurden von der Karin-Witte-Stiftung jeweils 1000 Euro vergeben.
Für den Festvortrag konnte Msgr. Prof. Dr. Walter Brandmüller, Präsident des Päpstlichen Komitees für Geschichtswissenschaften in Rom, gewonnen werden. Er hatte ihn unter das Thema Der Fall Galileo Galilei im Kontext seiner Zeit gestellt.
Die Otto-von-Guericke-Gesellschaft zeichnete Hannelore Winkler und Dr. Bärbel Bernoth mit der Ehrenplakette der Gesellschaft aus, mit der sie für ihr langjähriges engagiertes Wirken in der Gesellschaft geehrt wurden.
Ines Perl

 

Die Fakultätspreisträger

Dr. Marco Bierwirth - Maschinenbau
Dr.-Ing. Christof Hamel - Verfahrens- und Systemtechnik
Dr.-Ing. Robert Schäfer - Elektrotechnik und Informationstechnik
Dr.-Ing. Tino Weinkauf - Informatik
Dr. phil. Kristin Seidel- Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften
Dr. Andreas Knabe - Wirtschaftswissenschaft

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster