Veranstaltungen

Die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen ist eine wesentliche Aufgabe des Nachhaltigkeitsbüros. Veranstaltung dienen der Information und Sensibilisierung, können aber auch als Schulung oder Weiterbildung besucht werden. Weiterhin sind die Öffentlichkeitswirksamkeit und das Potential zur Vernetzung von Aktiven ein wesentliche Aspekt von Veranstaltungen. Mit der Organisation und Unterstützung von Veranstaltungen leistet das Nachhaltigkeitsbüro einen Beitrag zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie (Ziele A2-A5, L5, F2, G1, G5 und Q2).

Bisher wurde ein Großteil der Veranstaltungen gebündelt als Aktionswoche(n) organisiert (vergangene Veranstaltungen), dafür haben sich zwei unterschiedliche Formate, die Ökosozialen Hochschultage und die Progressiven Einführungswochen, etabliert. 

#EarthToo. Empowering Climate | 6. Ökosoziale Hochschultage

 

Header_ÖSHT2019


In der heutigen Zeit sehen wir uns mit immer komplexeren ökologischen und sozialen Problemen und Zielkonflikten konfrontiert.
Wir als Team der Ökosozialen Hochschultage verstehen Nachhaltigkeit deshalb als eine globale und gesamtgesellschaftliche Aufgabe des 21. Jahrhunderts.
Diese Jahr wollen wir uns mit dem Sustainable Development Goal Nummer 5 „Geschlechtergerechtigkeit“ und Nummer 13 „Klimaschutz“ sowie deren mögliche Verschränkung und Verbindung beschäftigen.
Wir betrachten die Verbindung von Gender und Klima, damit die bereits benachteiligten Bevölkerungsgruppen nicht länger unsichtbar und abgehängt bleiben. Die Klimagerechtigkeitsbewegung kann nur emanzipatorisch erfolgreich sein. Wir hinterfragen, die Art und Weise, wie wir zusammenleben.
Es ist unsere Mission, über die Auswirkungen unseres Verhaltens gegenüber unserer Umwelt in Bezug auf das Klima zu informieren und zu Verantwortungsübernahme und Verhalten anzuregen, das eine lebenswerte Zukunft für Nachfolgende sichert. Unsere Mission ist kein Hype, keine Mode, sondern die Aufklärung über Gender und Chancen! Wir wollen Hintergründe beleuchten, ohne einen Fokus auf ein spezifisches Geschlecht und ohne Abschreckung!

Alle Veranstaltungen sind kostenlos!
Alle events are free of charge!

Programm: 

03.06 - MONTAG | MONDAY

15-17 Uhr | Ausstellungseröffnung INTERSEX
mit Fotowettbewerb zu Gender und Vortrag von Lucie Veith
Ort: Konferenzraum Universitätsbibliothek OVGU | von Hochschulgruppe Amnesty International Magdeburg

17-20 Uhr | Schadensbericht?! - Zur Diskussion Toxische Männlichkeit
bitte um Anmeldung unter: nachhaltigkeit@ovgu.de | Ort: Konferenzraum Universitätsbibliothek OVGU

20-21:30 Uhr | Wann wird das Mädel endlich mal normalen Sex haben?
Zum Verhältnis von Sexualität und DisAbility | Ort: CampusTheater Magdeburg

04.06 - DIENSTAG | TUESDAY

14:30-16 Uhr | Genderquiz - Klima & Geschlechtergerechtigkeit
Was hat Klima & Nachhaltigkeit mit Geschlechtergerechtigkeit zu tun?
Ort: Konferenzraum Universitätsbibliothek OVGU | mit Gastprofessorin mit Teilnomination Gender - Dr. phil. Andrea Wolffram, Frau Dr. Lieb und Frau Dr. Zeigermann

16-18:30 Uhr | Konsumkritischer Stadtrundgang meets #EarthToo
Exkursion zur Konsumkritik und Gloablisierung
Treffpunkt: vor der Universitätsbibliothek
mit BUNDjugend Sachsen-Anhalt

18-20 Uhr | Ungehorsamer Lesekreis - ein Lesekreis zum Zivilen Ungehorsam
Texte erhältlich unter: magdeburg@endegelaende.org
Ort: CampusTheater Magdeburg | mit Ende Gelände Magdeburg

19-21:30 Uhr | Feminismus in Grün | Live - Podcast
Live-Podcast über die Zusammenhänge zwischen Klima- und Geschlechtergerechtigkeit
Ort: Campus Service Center (CSC) | mit InnenAnsicht

05.06 - MITTWOCH | WEDNESDAY

14-19 Uhr | Empowering for Gender and Climate
Workshop, Barcamp, Diskurse | Ort: CampusTheater Magdeburg

19-22 Uhr | Nachtlesung - über den Dächern der Stadt | Frühlingserwachen
Isabelle Lehn liest aus ihrem Buch "Frühlingserwachen" | Ort: auf dem Dach des Hundertwassers Grüne Zitadelle Magdeburg

06.06 - DONNERSTAG | THURSDAY

15-18 Uhr | Big Points vs. Peanuts
Workshop mit dem Wandelwerk, ein Team von Psycholog*innen aus den verschiedensten Bereichen des Umweltschutzes, Teil der Initiative Psychologie im Umweltschutz (IPU) e.V. | Ort: CampusTheater Magdeburg

17-19 Uhr | ÖSHT meets TEDxSalon
Talk about Gender & Klima
Ort: Zelt vor G16 | mit TEDxMagdeburg

17-19 Uhr | Instekten*Inn
Insektenhotels basteln
Ort: Wiese vor G16 | mit Bienenweide e.V.

ab 19 Uhr | Female Hip Hop Tresen x ÖSHT
mit: PILZ, B2b Crew, DJ Vulvanni, MC Nana & MC Urknall
Ort: Zelt vor G16 | mit Female Hip Hop Tresen // Magdeburg

07.06 - FREITAG | FRIDAY

20 Uhr | OVARIAN PSYCHOS
Movie night in english
Ort: In:takt, Breiter Weg 28 | mit Magdeburger Radkultur

08.06 - SAMSTAG | SATURDAY

13-17 Uhr | Klamotten Karussell - Tauschrausch statt Kaufrausch
Tauschrausch statt Kaufrausch
Ort: BUND, Olvenstederstraße 10 | mit BUNDjugend Sachsen-Anhalt & Liebeswert.Design

ab 18 Uhr | Nachhaltiges Running Dinner
Anmeldung bis zum 04.06 unter: https://forms.gle/mnNRpTBCATqRqXZ8A | Ort: bei euch Zuhause

09.06 - SONNTAG | SUNDAY

9-19 Uhr | Nachhaltiger Tourismus - Wandern im Harz
Praktische Einführung: Wir wandern im Harz.
Anmeldung erwünscht unter: nachhaltigkeit@ovgu.de | Treffpunkt: 9 Uhr, Hbf - Seite Stadtfeld

Unterstützt wurden die ÖSHT vom:
Stiftung Umwelt, Natur und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt
Stura OVGU
Fachschaftsrat FHW Magdeburg
Fachschaftsrat FIN
Beirat Umwelt und Entwicklung der EKM

Die 6. Ökosozialen Hochschultage finden im Rahmen
- der Aktionstage Nachhaltigkeit des Bundes (#tatenfuermorgen)
- von Lange Woche der Nachhaltigkeit Sachsen-Anhalt
- der Magdeburger Studierendentage des Studentenwerk Magdeburg statt.

 

Ökosoziale Hochschultage

Die Ökosozialen Hochschultage haben das Ziel theoretisches und praktisches Problemwissen zu schaffen, also Menschen für verschiedene Aspekte der nachhaltigen Entwicklung und der großen globalen Herausforderungen zu sensibilisieren bzw. darüber zu informieren. Durch die fast durchgängige Thematisierung in den Medien haben viele Menschen bereits ein breites Problemwissen. Daher soll die Veranstaltungsreihe Optionen aufzeigen und Unterstützung anbieten, wie dieses Wissen in praktische Handlungen umgesetzt werden kann. Doch auch denjenigen die schon Handeln, sich bspw. in einer Gruppe gesellschaftlich engagieren, soll Unterstützung und ein Forum zur Vernetzung mit anderen Engagierten angeboten werden. Da Studierende und Mitarbeitende der OVGU die Zielgruppe sind, können die Hochschultage einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit der Universität leisten. Doch auch Bürger*innen und Interessierte aus Stadt und Region, sowie Entscheider*innen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung  sollen durch die Veranstaltungen angesprochen und aktiviert werden. 

Organisiert werden die Hochschultage von einer Gruppe engagierter Mitarbeiter*innen und Student*innen aus verschiedenen Fachrichtungen. Das Nachhaltigkeitsbüro unterstützt die Gruppe bei ihren Aufgaben. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Gewinnung von neuen Engagierten und die inhaltliche Konzeptionierung, also darauf jedes Jahr wieder den notwendigen Anstoß zu geben. Die Finanzierung wurde bisher durch verschiedene Förderende und Sponsoren gestemmt, insbesondere die Stiftung Umwelt und Naturschutz, sowie der Studierendenrat haben einen Großteil der Veranstaltungen möglich gemacht.

Das erste Mal wurden die Hochschultage im Jahr 2014 organisiert, seitdem finden sie jährlich statt. Eine Übersicht über die Veranstaltungen, sowie ein Projektbericht kann hier eingesehen werden. Über die Jahre wurden viele Menschen durch die Veranstaltungen erreicht. Greifbare Erfolge, die sich aus Veranstaltungen der Hochschultage entwickelt haben sind bspw. die Gründung des Nachhaltigkeitsbüros oder des Unigartens.

 

Progressiven Einführungswochen

Die Progressiven Einführungswochen zielen darauf ab, das vielfältige Engagement von verschiedenen (Hochschul-)Gruppen, Initiativen und Vereinen sichtbar zu machen. Dabei soll ein alternatives Angebot zu den Einführungstagen geschaffen werden, welches vor allem kritische und inhaltliche Veranstaltungen umfasst. Die beteiligten Gruppen werden unterstützt, da es eine zentrale Öffentlichkeitsarbeit gibt und es durch die zentrale Koordinierung zu weniger Überschneidungen und Konkurrenzsituationen kommt. Die Studienanfängerinnen bekommen ein übersichtliches Programm und können informiert entscheiden, für welche Gruppen sie sich interessieren. Die Nachhaltigkeit spielt hier eine Rolle, da größere Umbrüche im Leben besonders geeignet sind um das eigene Verhalten zu ändern. Durch die Thematisierung von Engagement und Nachhaltigkeit soll dieser Umstand ausgenutzt werden.

Das Nachhaltigkeitsbüro hat seit 2017 die Koordinierung und die Öffentlichkeitsarbeit von Freiwilligen aus dem Team der Ökosozialen Hochschultage übernommen. Der Studierendenrat finanziert viele der stattfindenden Veranstaltungen. 

Neben der Nachwuchsgewinnung und dem damit verbundenen Beitrag zum Erhalt der engagierten Gruppen, wurden auch durch die PEW bleibende Projekte initiiert.  

Letzte Änderung: 17.05.2019 - Ansprechpartner: Webmaster