Smart Engineering (Pilot, G1, IDE4Business)

Zertifikatskurs

Smart Engineering (G1, IDE4Business)

Zielgruppe Ingenieurinnen und Ingenieure, Fach- & Führungskräfte aus der Industrie, am Produktentwicklungsprozess beteiligte Mitarbeiter/innen Themencluster Technik Abschluss Zertifikat Zeit 01.10.2019 Ort Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung Lehrende Dr.-Ing. Michael Schabacker, Prof. Dr. Thorsten Halle, Prof. Dr. Sven Jüttner, Prof. Dr. Rüdiger Bähr, Dr.-Ing. Steffen Wengler, Dr.-Ing. Florian Welzel


Inhalt

Dieses Zertifikat verschafft Ihnen die Grundlage, auf der Sie individuell aufbauen können. Sie steigen in die nachhaltige Produktentwicklung ein und erfahren, wie Fertigungstechniken und Material einander beeinflussen.

Durch die Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen während des Studiums schulen Sie Ihr ganzheitliches Denken. Fortan werden Sie Produktionsprozesse aus zahlreichen Perspektiven betrachten und so die besseren Lösungen finden können.

Aufbau

Der Zertifikatskurs besteht aus drei Modulen, die Präsenz- und Onlinephasen beinhalten.

MODUL 1 (G1.1) - Integrated Design Engineering

Moderne Produktentwickler/innen sehen nicht nur das reine Produkt, sondern denken dessen Herstellung, Verwendung und Entsorgung von Anfang an mit. Sie arbeiten mit Menschen aus anderen Fachbereichen zusammen und nutzen deren spezielle Perspektive für den Entwicklungsprozess. In diesem Modul lernen Sie, welche Zusammenhänge es zwischen dem Material, dem Design oder der Herstellbarkeit eines Produktes gibt und wie Sie diese effektiv einsetzen können.

Modulinhalte
  • Vertiefte Einführung in das Integrated Design Engineering und die dazugehörige Projektarbeit
  • Ganzheitliche Betrachtung der Produkteigenschaften
  • Projekt- und Prozessmanagement
  • Werkzeuge für eine integrierte Bearbeitung
  • Neue Denkansätze in der Produktentwicklung

 

MODUL 2 (G1.2) - Werkstoff-Grundlagen

Jedes Produkt fordert ein bestimmtes Material. Dabei müssen Faktoren wie Handhabung, Belastbarkeit oder angestrebte Nachhaltigkeit beachtet werden. Für die Wahl des richtigen Materials ist es entscheidend, die physikalischen und mechanischen Vorgänge in Werkstoffen zu kennen. In diesem Modul erfahren Sie, wie Stoffe bei mechanischen, thermischen oder kombinierten Belastungen reagieren. Außerdem lernen Sie, das Verhalten eines Materials aus dessen mikrostrukturellen Eigenschaften abzuleiten.

Modulinhalte
  • Physikalische und chemische Vorgänge in Werkstoffen
  • Elastisches und plastisches Werkstoffverhalten in Abhängigkeit von der Kristallstruktur, der Temperatur und anderen Belastungen
  • Festigkeitssteigernde Mechanismen in komplexen Werkstoffsystemen
  • Werkstoffanwendungen, Werkstoffklassen

 

MODUL 3 (G1.3) - Fertigungsverfahren und Fertigungsplanung

Es werden ständig neue Fertigungsverfahren entwickelt. Jede dieser Technologien bietet unzählige Möglichkeiten. In diesem Modul lernen Sie, die richtige Entscheidung zu treffen. Es geht darum, die optimalen Verfahren und Technologien für Ihr jeweiliges Produkt auszuwählen. Von den passenden Rohteilen über die Festlegung der technologischen Basen am Ende können Sie alle Fertigungsschritte selbst planen.

Modulinhalte
  • Aktuelle sowie neuartige, innovative Fertigungsverfahren und technologien
  • Fertigungstechnologien zum Ur- und Umformen, Trennen, Fügen
  • Möglichkeiten und Grenzen der Technologien
  • Fertigungsplanung
  • Rohteilauswahl, Festlegung der technologischen Basen, Konzeption der Fertigungsschritte für maschinenbautypische Bauteile

 

Weitere Informationen

Das Land Sachsen-Anhalt fördert individuelle Weiterbildung, mit dem Programm WEITERBILDUNG DIREKT und die betriebliche Weiterbildung in Unternehmen und Einrichtungen WEITERBILDUNG BETRIEB. Gern beraten wir Sie hierzu.

Yvonne Paarmann
Tel.: +49 391 67-57211
E-Mail: zww@ovgu.de

 

Kosten

Für die Teilnahme am Pilotzertifikat "Smart Engineering" und seine drei Module werden keine Gebühren erhoben, da es sich um ein Pilotvorhaben im Rahmen des BMBF-Projektes Weiterbildungscampus Magdeburg (Bund-Länder-Wettbewerb "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen"; Projektbezeichnung: Weiterbildungscampus Magdeburg 16OH22013) handelt. Eine Barauszahlung der erlassenen Gebühren in Höhe von 2.800,00 Euro ist nicht zulässig. Die gebührenfreie Teilnahme am Pilotvorhaben ist nur im Wintersemester 2019/2020 möglich.

Letzte Änderung: 31.07.2019 - Ansprechpartner: Webmaster