Safety & Security

Seminarreihe

Safety & Security

Zielgruppe Ingenieurinnen und Ingenieure Themencluster Technik Abschluss Teilnahmebescheinigung Zeit 01.10.2019 Ort Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung Lehrende Prof. Dr.-Ing. Jana Dittmann, Prof. Dr. Frank Ortmeier


Inhalt

Überall, wo viele Daten anfallen, findet Verarbeitung statt: Weitergabe, Analyse, Löschung. Dies bedeutet das Fällen vieler Entscheidungen, oft in sehr kurzer Zeit. Manche dieser Entscheidungen können, je nach Anwendung, über Leben oder Tod bestimmen. Da Besitz und Eigentum einer nicht physischen Sache äußerst schwierig zu definieren, zu kontrollieren und gegebenenfalls zu vollstrecken sind, bedeutet dieses Interesse oft das Agieren im Bereich jenseits oder an der Grenze der Illegalität. Unsere Seminarreihe Safety & Security begegnet diesem Feld mit drei Seminaren. Sie lernen in 1 x 1 und 2 x 2 Tagen nicht nur, das Schutzbedürfnis Ihrer eigenen Datenbestände zu identifizieren. Sie lernen auch, wie digitale Modelle im Arbeitsschutz angewendet werden können und wie sich die funktionale Sicherheit von informationsverarbeitenden Systemen gemäß IEC 61508 erhöhen lässt.

 

ZIELGRUPPE

  • Ingenieure und Ingenieurinnen für Sicherheitsanwendungen
  • IT-Konstrukteure und IT-Konstrukteurinnen bzw. Verantwortungsträger und Verantwortungsträgerinnen
  • Experten und Expertinnen aus dem Bereich Arbeitssicherheit
  • Qualifizierungsbeauftragte

 

Aufbau

SEMINAR 1 BESTIMMUNG DES SCHUTZBEDÜRFNISSES VON DATEN

LEHRENDE
Prof. Dr.-Ing. Jana Dittmann, Arbeitsgruppe Multimedia und Security, Fakultät für Informatik, Institut für Technische und Betriebliche Informationssysteme (ITI)

ZIEL UND INHALT
In diesem Seminar werden Sie dazu befähigt, eigenständig und methodisch IT-getriebene Prozesse zu analysieren. Sie lernen, wie Sie den Schutzbedarf für Ihre Datenbestände identifizieren können.

  • Datenschutzmanagement (IT-Sicherheitsaspekte)
  • strukturiertes Datenhalten schutzbedürftiger Daten
  • Methodik zur Einstufung eigener Prozesse und Daten
  • Diskussion potenzieller Schutzzielkonflikte
  • praktische Anwendungen

 

SEMINAR 2 DIGITALE MODELLE IM ARBEITSSCHUTZ

 

LEHRENDER
Prof. Dr. Frank Ortmeier, Fakultät für Informatik, Institut für Intelligente Kooperierende Systeme (IKS)

ZIEL UND INHALT
In diesem Seminar lernen Sie digitale Methoden und Werkzeuge zur Umsetzung des Arbeitsschutzes kennen. Sie haben praktische Erfahrungen in der Anwendung virtueller Modelle im Arbeitsschutz und verstehen die Vorgehensweise zur Beurteilung und Umsetzung von Arbeitsschutzanforderungen auf Grundlage virtueller Modelle.

  • gebrauchstaugliche und sicherheitsgerechte Gestaltung neuer Produktionsanlagen
  • Prävention

 

SEMINAR 3 FUNKTIONALE SICHERHEIT


LEHRENDER
Prof. Dr. Frank Ortmeier, Fakultät für Informatik, Institut für Intelligente Kooperierende Systeme (IKS)

ZIEL UND INHALT
In diesem Seminar werden grundlegende Konzepte der funktionalen Sicherheit bezogen auf informationsverarbeitende Systeme entsprechend IEC 61508 vermittelt. Sie verstehen Konzepte zur Fehlervermeidung und Softwaresicherheit sowie probabilistische Ansätze zur Ermittlung der Versagenswahrscheinlichkeit und Fehlerbeherrschung.

  • Grundlagen der funktionalen Sicherheit auf Basis der IEC 61508
  • Theoretische und praktische Analyse- und Bewertungsmethoden
  • Vorgehensmodell für Hardware- und Softwareentwicklungen
  • Methoden der Risikobewertung sowie Prinzipien der Risikominimierung (z.B. PFD, HFT, SFF, PFD)
  • Fehlervermeidung bei der Softwareentwicklung
  • beispielhafte Anwendungen


ZEIT UND DAUER

Start Wintersemester 2019/20, abhängig von der Anmeldezeit
Seminar 1: 1 Tag, 9.00 - 16.00 Uhr
Seminar 2 und 3: jeweils 2 Tage, 9.00 - 16.00 Uhr

 

TEILNAHMEZAHL
ab 8 Teilnehmenden

 

ORT
Campus Universität bzw.
Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung
Wissenschaftshafen / „Alte Hafenmeisterei“
Niels-Bohr-Straße 1
39106 Magdeburg


KOSTEN
1.200 Euro (inkl. MwSt. und kl. Verpflegung)

 

Weitere Informationen

FÖRDERMÖGLICHKEITEN
Das Land Sachsen-Anhalt fördert Ihre individuelle Weiterbildung mit dem Programm WEITERBILDUNG DIREKT. Die betriebliche Weiterbildung in Unternehmen und Einrichtungen wird mit dem Programm WEITERBILDUNG BETRIEB gefördert.

Bitte beachten Sie, dass die Zuwendungen mindestens sechs Kalenderwochen vor der geplanten Anmeldung zur Weiterbildung schriftlich und formgebunden zu beantragen sind. Gern beraten wir Sie hierzu.