Corona-Phase: Informationen für Studierende

Wie sind die Chancen, in der Corona-Phase den ersten Job nach dem Studium zu finden?

Die Chancen, in der Corona-Phase einen Job zu finden, sind von Branche zu Branche und von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich. Einige Firmen machen weiter wie bisher (so gut es geht); für andere ist die Situation eine Katastrophe. In Bezug auf die Wirtschaft stellt sich die Frage, wie die Situation NACH der Corona-Phase sein und sich entwickeln wird. Da jede Vorhersage in Bezug auf Ihre Wunschposition und Ihre Wunschbranche zurzeit geraten wäre, geben wir Ihnen die folgende klare Handlungsempfehlung: Bewerben Sie sich ganz normal, so, wie Sie es auch ohne Krise getan hätten. Das jetzt nicht zu tun, hieße ggf. vertane Chancen zu riskieren. Planen Sie aber für den gesamten Prozess, eine passende Arbeit zu finden, deutlich mehr Zeit ein. Und während wir vor ein paar Wochen noch eindeutig geraten hätten „seien Sie wählerisch“, sagen wir jetzt eher „seien Sie nicht zu wählerisch, die Corona-Krise eignet sich später im Zweifel sehr gut, um nochmal einen Wechsel der Tätigkeit, der Branche oder ähnlichem zu begründen!“.

Und eins ist im Moment besonders wichtig: Melden Sie sich bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend! Dieser Status ist zwar nicht mit direkten Leistungen verbunden, auf die Sie in aller Regel noch keinen Anspruch haben, er führt aber dazu, dass anrechenbare Zeiten schon laufen. Das ist immens wichtig für die Rente und möglicherweise für die Krankenversicherung. Das mag Ihnen im Moment noch nicht relevant erscheinen, aber später wird es das auf jeden Fall sein. 

[ top ]
Wie sind die Chancen, in der Corona-Phase ein Praktikum zu finden?

Auch hier gilt: Das ist von Branche zu Branche und Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Prinzipiell gilt aber derzeit: Alle Unternehmen konzentrieren sich auf ihr Kerngeschäft und fahren Aufgaben wie die Betreuung von PraktikantInnen herunter. Wenn Sie aber in der Bewerbung nachweisen können, dass sie dem Unternehmen einen wirklich großen Mehrwert bringen (was Sie eigentlich immer zeigen sollten), klappt es vielleicht auch so. Betonen Sie, dass Sie gern mit anpacken wollen, nicht unbedingt, dass Sie viel lernen wollen. Beim Anpacken lernt man auch.

Suchen Sie eher den persönlichen Kontakt aus Ihrem Netzwerk und bieten Sie sich als PraktikantIn an, als sich initiativ dort zu bewerben, wo man Sie noch nicht kennt. Sprechen Sie mit Ihren DozentInnen und ProfessorInnen, ob diese den Kontakt zu Unternehmen herstellen können. Überlegen Sie, welche Branchen im Moment besonders gefordert sind und bewerben Sie sich dort (Einzelhandel, Medizintechnik, Logistik, Gesundheitswesen etc.).

[ top ]
Wie finde ich jetzt einen neuen studentischen Nebenjob?

Viele Studierende werden ihren Nebenjob im Kino, in der Bar oder im Gastrobereich verloren haben. Verzweifeln Sie nicht. Trotz der schwierigen Zeit erhalten wir weiter Angebote für Nebentätigkeiten. Prüfen Sie regelmäßig unser Stellenportal. Schreiben Sie uns an. Gesucht wird derzeit vor allem Unterstützung in der Landwirtschaft, im Gesundheitswesen oder im Einzelhandel.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat dafür auch die Vermittlungsplattform Das Land hilft ins Leben gerufen, über die Sie offene und temporäre Stellen in der Landwirtschaft finden. Viele medizinische Einrichtungen suchen aufgrund der vorherrschenden Lage kurzfristig Hilfskräfte, wie zum Beispiel die Pfeifferschen Stiftungen in Magdeburg.  Auch die Agentur für Arbeitbietet Ihnen die Möglichkeit sich nach einem Nebenjob umzuschauen. Desweiteren helfen Portale wie Hierbleiben, Xing, LinkedIn, StepStone, Kimeta, Indeed oder Ebay-Kleinanzeigen bei der Suche nach einem Nebenjob. 

Sollten Sie dennoch keinen Job finden, rufen Sie bei Ihrer Wunschfirma an und fragen nach, ob eine vakante Stelle zur Verfügung steht. Oder versuchen Sie es mit einer Initiativbewerbung.

[ top ]
Wo bekomme ich in der derzeitigen Situation finanzielle Unterstützung?

Es gibt momentan einige Anlaufstellen bei denen Sie Hilfe bekommen. Das Studentenwerk Magdeburg beispielsweise stellt Ihnen für Ihre Fragen einen Live-Chat zur Verfügung und kann Ihnen mit einem Härtefonddarlehen aus finanziellen Mitteln des Studentenwerkes unter die Arme greifen. Details diesbezüglich erhalten Sie im Chat.
Der Studierendenrat der OVGU bietet die Möglichkeit Ihnen über ein Sozialdarlehenüber die einkommensfreie Zeit zu helfen.

Sollten Sie Angst haben, dass Sie Ihr Studium langfristig nicht finanziert bekommen, können Sie einen KFW-Studienkredit, ein Darlehen bei der DaKa oder andere Studienkredite/-darlehen beantragen. Sollten Sie noch kein BaFöG bekommen, können Sie jederzeit einen Antrag stellen.

Auch Familie und Freunde können Ihnen bei einer finanziellen Notsituation helfen. Trauen Sie sich und sprechen mit ihnen darüber, ob Sie bei ihnen ein Darlehen oder sogar eine kurzeitige Erhöhung der elterlichen Zuschüsse erhalten.

Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie bei finanziellen Problemen rechtzeitig mit Ihren Gläubigern, wie Vermieter, Krankenkasse, Stadtwerken, Internet-/Handyanbieter, etc., in Verbindung treten, um gegebenenfalls eine Ratenzahlung oder Aufschiebung erwirken zu können. Machen Sie das bitte bevor Schulden entstehen, welche Sie in größere Probleme bringen können.

[ top ]
Kann ich jetzt ein Stipendium beantragen? Welche Stipendienmöglichkeiten gibt es?

An der Otto-von-Guericke-Universität werden an Studierende drei Stipendien vergeben:

Der Bewerbungszeitraum dieser Stipendien für das Sommersemester 2020 ist zurzeit beendet. Die nächste Bewerbungsphase für das kommende Wintersemester beginnt im Juni 2020. Deutschlandweit gibt es jedoch auch weitere Förderungen. Einige davon finden Sie unter anderem auf der OVGU-Stipendien-Website, zum Beispiel die Begabtenförderungswerke. Auch bei der Datenbank Stipendienlotse können Sie nach dem passenden Stipendium suchen.  

Wenn Sie eine Frage bezüglich der Stipendien an der OVGU haben, wenden Sie sich per E-Mail an deutschland-stipendium@ovgu.de. Das Stipendien-Team hilft Ihnen dann gern weiter. 

[ top ]
Kann ich Arbeitslosengeld oder Kurzarbeitergeld beantragen?

Als Vollzeitstudierende/r haben Sie laut Sozialgesetzbuch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Kurzarbeitergeld. Hierbei gibt es jedoch ein paar Ausnahmen:

  • Im Urlaubssemester aufgrund von Schwangerschaft/Kindererziehung oder bei Beurlaubung wegen eigener Erkrankung/Beeinträchtigung. Wichtig ist, dass in der Beurlaubung aufgrund der genannten Gründe keinerlei Studienaktivitäten erbracht werden, da sonst die ALG II-Leistungen gefährdet sind und zurückgefordert werden können. Darüber hinaus müssen noch andere Vorrausetzungen erfüllt sein. Ob ein Anspruch auf ALG II besteht, können Sie mit der Sozialberatung des Studentenwerkes erörtern.
  • Im Teilzeitstudium aufgrund von Schwangerschaft bzw. Kindererziehung und bei Beurlaubung wegen eigener Erkrankung bzw. Beeinträchtigung. Auch hier gibt es einiges zu beachten, und weitere Voraussetzungen müssen erfüllt sein. Lassen Sie sich von der Sozialberatung beraten.
  • In Härtefällen, zum Beispiel bei unverschuldetem Wegbrechen der Finanzierung und weit fortgeschrittenem Studium können Leistungen als Darlehen nach § 27 Abs. 3 SGB II vom Jobcenter geprüft werden.
  • Bei Mehrbedarfsansprüchen bei bestimmten Leistungsberechtigten nach § 21 SGB II. Das betrifft zum Beispiel Studierende mit Kind oder Studierende mit Behinderung.
[ top ]
Wie bekomme ich derzeit Unterstützung beim Bewerbungsprozess?

Ab dem 15.06.2020 sind auf Anfrage wieder persönliche Beratungen im Career Service der OVGU mögich. Lassen Sie uns dazu gern vorab Ihre  Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf und/oder Anschreiben) per E-Mail an career@ovgu.de zukommen. Wir überprüfen diese und geben Ihnen dann eine Rückmeldung bzw. schlagen einen Gesprächstermin vor. Auch Fragen zu Job und Praktikum beantworten wir auf diesem Wege gern. 

[ top ]