FFP2-Pflicht und neue Hygieneregeln ab April 2021

06.04.2021 -  

Mit der Veröffentlichtung des neuen Hygienekonzeptes der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, gelten ab dem 6. April 2021 auch neue Hygiene-Maßnahmen auf dem Campus. Wir weisen alle Universitätsangehörigen und Gäste darauf hin, dass diese Regelungen zwingend einzuhalten sind. Wichtig: Die folgende Auflistung ist eine verkürzte Darstellung der Hygiene-Maßnahmen. Wir bitten Sie darum, dass vollständige Hygienekonzept der Universität zu lesen!

Grundsätzliche Hygieneregeln:

  • Bei COVID-19 Symptomen, z. B. akuten Atemwegssymptomen und/oder Fieber und/oder Störung des Geschmacks- oder Geruchssinnes, zu Hause bleiben.
  • Abstand halten: Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen einzuhalten.
  • In allen universitären Gebäuden (inklusive Hörsäle, Seminarräume, Sanitäranlagen) sind FFP2-Masken zu tragen. Es besteht keine Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz am Arbeitsplatz.
  • Auf dem Campusgelände ist eine FFP2-Maske zu tragen, wenn der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann.
  • Achten Sie auf die Handhygiene und vermeiden Sie Umarmungen oder Händeschütteln!
  • Die Husten- und Niesetikette einhalten: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen. Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand halten, am besten wegdrehen.
  • Eine Ansprache Auge-in-Auge mit geringem Abstand muss vermieden werden.
  • Räumlichkeiten und Flure regelmäßig lüften, vorzugsweise Querlüften.

Regelungen zur Durchführung der Lehre:

  • Auch im Hörsaal/Seminarraum/Labor ist eine FFP2-Maske zu tragen und der Sitzplatz unverzüglich einzunehmen.
  • Es besteht eine generelle Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske während der gesamten Lehrveranstaltungen für die Teilnehmenden. Für Lehrpersonen gilt die Pflicht, wenn ein Mindestabstand von 3 Metern zu den Studierenden nicht eingehalten werden kann.
  • Für Veranstaltungen (z. B. Laborpraktika), bei denen der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann, und/oder interne Besprechungen, ist das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend.
  • Die OVGU stellt für ihre Beschäftigten die notwendigen medizinischen Gesichtsmasken (FFP2-Masken oder OP-Masken) zur Verfügung. Der Bedarf an medizinischen Gesichtsmasken kann bei K43, Tel.: 56082, angemeldet werden.

Selbsttests auf dem Campus:

Die OVGU wird zeitnah ein Angebot für einen kostenlosen Selbsttest unter Aufsicht pro Woche an ihre Mitarbeitenden machen. Auch im Rahmen dieser Selbsttests erfolgt die Ausstellung einer Bescheinigung mit Testergebnis für den internen Gebrauch an der OVGU. Das Testangebot ist zunächst vor allem für diejenigen gedacht, die nicht mobil arbeiten.

Da die Kapazitäten zunächst begrenzt sein werden, ist unbedingt das Angebot der Testzentren der Stadt bzw. am eigenen Wohnort zu nutzen. Das Schnelltestzentrum im IBA-Shop wird vom Universitätsklinikum Magdeburg betrieben. Ebenso bieten Apotheken Antigen-Schnelltests auch ohne Anmeldung an. Eine Übersicht über die Apotheken Sachsen-Anhalts, die Tests anbieten, ist hier aufgelistet.

Zu beachten ist, dass das Angebot eines Tests nicht im Sinne einer „Freitestung“ zu verstehen ist und keine erleichternden Auswirkungen auf die strikte Einhaltung des Hygienekonzeptes haben. Ein negatives Ergebnis befreit nicht von der Maskentragepflicht oder dem Abstandsgebot.

Letzte Änderung: 23.04.2021 - Ansprechpartner: Dr.rer.nat. Volker-Uwe Kirbs