https://www.ovgu.de/search

Profil

Prof. Dr.-Ing. Prof. h.c. Sándor Vajna VDI studierte Maschinenbau an der Universität Karlsruhe und promovierte dort 1982.
Nach leitenden Tätigkeiten in Produktentwicklung, CAx, Datenverarbeitung und Process Reengineering überwiegend in der Automobil-Zulieferindustrie ist er seit 1994 Inhaber des Lehrstuhls für Maschinenbauinformatik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.
Sein Arbeitsgebiet ist die Produktentwicklung, denn in diesem Bereich werden alle relevanten Eigenschaften, das Verhalten und die Kosten eines Produkts festgelegt. Mit den am Lehrstuhl entwickelten leistungsfähigen und bewährten Ansätzen und Lösungen können nachhaltige Innovationen mit hoher Qualität entstehen und Durchlaufzeiten und Kosten spürbar gesenkt werden:

Integrierte Produktentwicklung (IPE)
In der IPE werden Preis-Leistungs-Verhältnis des Produkts, seine Funktionserfüllung, Formgebung (Technisches Design) und Handhabbarkeit (Ergonomie), Herstellbarkeit und Wartbarkeit absolut gleichwertig behandelt. Mit der IPE werden außerdem alle möglichen Einflüsse und Bedingungen aus dem späteren Leben des Produktes bereits in der Entwicklung berücksichtigt, um die erforderlichen Entscheidungen mit allen Betei-ligten zum frühestmöglichen Zeitpunkt treffen zu können. Wir erstellen gemeinsam mit Ihnen innovative Produktkonzepte und entwickeln diese bis zum Designprototyp und zum Funktionsprototyp.

Knowledge-based Engineering (KBE)
KBE umfasst die effiziente und automatisierte Produktmodellierung an 3D-CAx-Systemen mit wissensbasierter Parametrik, Feature-Modellierung, Simulation und Kinematik usw. Komplexe Konfigurationsprodukte, die mit Hilfe der vom Lehrstuhl konzipierten KBE-Anwendungen entwickelt werden, können vollständig in 8% - 15% der vorher benötigten Zeit erstellt werden.

Dynamische Navigation
Wir optimieren Aktivitäten, Prozesse und Projekte in der Produktent-wicklung. Damit können diese hochflexibel und schnell auf auftretende Änderungen und Störungen im Durchlauf reagieren. Die Leistungsfähigkeit der Prozesse und Projekte des Industriepartners kann damit um mindestens 5% gesteigert werden (bei lediglich etwa 0,5% - 1% Investitionsaufwand).

Produktoptimierung
Wir führen multikriterielle Optimierung von komplexen Produkten und Prozessen durch (besonders gerne "hoffnungslose Fälle") und nutzen dabei neben herkömmlichen Methoden vor allem Verfahren aus der biologischen Evolution, um beispielsweise Materialeinsatz fühlbar zu verringern und Festigkeit zu erhöhen.

Nutzenvorhersage
Präzise Vorhersage der möglichen Nutzen von Prozessen und Projekten (auch bei Änderungen im Durchlauf), neuer Technologien und des Einsatzes von Softwaremodulen (siehe auch www.bapm.de). Die Genauigkeit der Vorhersagen und ihre Eintrittswahrscheinlichkeit liegen bei > 90%.

Alle hier besprochenen Lösungen sind erfolgreich bei den Partnern des Lehrstuhls in der Industrie im Praxiseinsatz.
Der Lehrstuhl verfügt über alle führenden

o CAx-Systeme: Unigraphics NX, CATIA V5, Pro/Engineer Wildfire, SolidEdge, AutoCAD
o PDM-Systeme: TeamCenter (Unigraphics), Pro*File (Procad), SmarTeam (Dassault)
o Simulationssysteme: NX.Nastran, Pro/Mechanica, Ansys, Matlab, MAYA Flow usw.
o Systeme für die Virtuelle Produktentwicklung (Holobench) und das Concept Modelling

Nutzen Sie unsere Erfahrungen aus Industrie und Forschung!
Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Letzte Änderung: 28.08.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: