MatheMobil zum 50. Mal unterwegs

Mathematik experimentell erleben


Der 50. Einsatz des MatheMobils der Fakultät für Mathematik, das im "Wissenschaftsjahr Mathematik 2008" bundesweit für Furore sorgte, mehr als 8000 km in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen unterwegs war und insgesamt 46 Gymnasien, Sekundarschulen, Freizeiteinrichtungen und Kindertagesstätten besuchte, führte Ende Oktober 2009 an das Winkelmann-Gymnasium in Stendal. Dort hatte in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Mathematik die Schulleitung für alle Klassenstufen einen "Tag der Mathematik" organisiert.

Vortragsprogramm

Aus dem Vortragsangebot "Wunderwelt der Mathematik" der Fakultät hatte man die Vorträge "Von Fröschen und Surfern - Neues von Google und Gleichungssystemen" (Prof. Dr. Volker Kaibel), "Ein Airbag rettet Leben" (Peter Dröse), "Geschichte der Rechenmaschinen", "Zaubereien aus der Mathe-Kiste" und "Mathematik der schönen Körper" (Prof. Dr. Herbert Henning) sowie die von den Studierenden Markus Partusch und Stephan Herms mit den Schülern der 5. und 6. Klassen auf dem Schulgelände durchgeführten "Praktischen Vermessungen mit historischen Messwerkzeugen", die zum Teil mehrmals gehalten wurden, ausgewählt. Die historischen Messwerkzeuge (Jakobsstab und Schattendreieck) hatten die beiden Studierenden eigens dafür selbst gebaut.

Das besondere Interesse der 600 Schüler aus den 5. bis 12. Klassen aber galt, wie bei allen anderen Einsätzen des MatheMobils, der großen Spiel- und Experimentierstraße. An mehr als 40 Spielen, Modellen und mathematischen Experimenten, zum Teil von Lehramtsstudierenden selbst gebastelt, konnten sich die Schüler ausprobieren, konnten basteln, Muster gestalten, Körper bauen, Puzzle und Parkette legen, Platonische Körper bauen und mit Glücksrädern und Würfeln dem "Zufall" auf die Sprünge helfen.

Studienwerbung

Mathematische Hilfestellungen gab dabei Pierre Krenzlin, der an allen 50 Touren des MatheMobils teilnahm und für die perfekte "Logistik" des Einsatzes sorgte, und zum wiederholten Male waren mit großer Einsatzbereitschaft und pädagogischem Geschick die Studierenden Sabrina Spieler, Franziska Stephan und Bianca Hoffmann dabei. Die Studierenden gehörten zu den vielen Fachschaftsmitgliedern der Fakultät, die aktiv die Aktion "MatheMobil on Tour" begleiteten, wie auch Prof. Dr. Volker Kaibel, Prof. Dr. Martin Henk als "Erfinder" des MatheMobils und "Mathemacher" der Deutschen Mathematiker-Vereinigung sowie Prof. Dr. Alexander Pott und Prof. Dr. Hans-Christoph Grunau mit ihren interessanten Vorträgen.
Für interessierte Schüler der Abiturklassen führte Prof. Dr. Herbert Henning eine Informationsveranstaltung über das neue Bachelor-/Master-Studium Mathematik durch. Dabei wurde zum ersten Mal die neue PowerPoint-Präsentation "Studieren an der FMA" eingesetzt. Besonderen Anklang fand das neu gestaltete umfangreiche Informationsmaterial über die Studienmöglichkeiten an unserer Universität.

Neben den Einsätzen in Bildungseinrichtungen in vier Bundesländern war das MatheMobil u.a. auch bei der "Langen Nacht der Wissenschaft" 2008 und 2009, beim Familienfest der Universität, dem Wettkampf der Städte- und Uni-Achter Halle - Magdeburg sowie dem "1. Magdeburger Mathe-Nachts-Traum" dabei und während das "Wissenschaftsschiff Mathematik" auf der Elbe bei Rothensee im August 2008 vor Anker lag stand das MatheMobil am Kai. Mehr als 15 000 Schüler erlebten bei der Aktion der Fakultät Mathematik "MatheMobil on Tour" die Mathematik in ihrer ganzen Faszination und Schönheit zum "Anfassen, Staunen, Fühlen und Begreifen". Und das hat für die Zukunft sicher Folgen!
Prof. Dr. Herbert Henning

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster