Integrative Begrüßungswoche

Willkommenskultur etablieren


Begrüßungsfrühstück, erste Schritte in Magdeburg, 20 Jahre Mauerfall, Orgelkonzert, interkulturelles Training und vieles mehr stand auf dem Programm der ersten integrativen Begrüßungs- und Orientierungswoche an der OVGU. Eine Möglichkeit für internationale und deutsche Studienanfänger, gemeinsam ihre Uni, ihren Studienort und einander kennenzulernen. "Wir möchten mit unserem neuen Angebot zwei wichtige Ansätze verbinden. Einerseits konnten wir den internationalen Erstsemestern insgesamt eine Orientierungshilfe geben.

Ausländische Studierende, die sich eingebunden fühlen, kommen häufiger gut mit den Studienanforderungen zurecht und brechen wesentlich seltener das Studium ab. Gleichzeitig organisierten wir zwanglos mit deutschen und internationalen Studierenden gemeinsame Erlebnisse, ein entscheidender Faktor für die Integration unserer ,Internationalen', die mit der Immatrikulation an unserer Uni oftmals in einem völlig neuen Kulturkreis ankommen", erläutert Dr. Uwe Genetzke, Dezernent Akademisches Auslandsamt.

Vom DAAD gefördert

Die Universität hatte sich im Frühjahr erfolgreich am Förderprogramm für internationale Studierende PROFIN des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) beteiligt. Mit dem Projektantrag "Gemeinsam den Campus und Magdeburg entdecken" überzeugte die Uni und wurde als eines von 40 Projekten vom DAAD mit 13 000 Euro gefördert. Geschultert wurde dieses Projekt nicht allein vom Akademischen Auslandsamt. Zur Seite standen ihm das Studentenwerk Magdeburg, der Studierendenrat, Fachschaftsräte, Betreuungsinitiativen wie die Interkulturellen Studienrenden (IKUS) oder die Magdeburg International PhD Students (MIPS), aber auch die Stadt Magdeburg, Kultureinrichtungen wie die KulturfestungMark und Projekt7 sowie die Studentengemeinden.

Konzept hat gestimmt

"Die integrative Begrüßungs- und Orientierungswoche war ein Erfolg. Das Konzept hat gestimmt", schätzt Dr. Genetzke ein. "Die Einzelveranstaltungen liefen in lockerer Atmosphäre und gaben viel Raum für Zwischenmenschliches. Es wurde viel gelacht und gemeinsam unternommen. Das Interesse auch der deutschen Studienanfänger an der Begrüßungswoche verdeutlichte uns, wie wichtig eine Willkommenskultur ist, und zwar für die gesamte Universität und nicht nur auf Fakultätsebene. Das Bewusstsein, neue Studierende - egal ob internationale oder deutsche - an der Universität willkommen zu heißen, muss sich noch viel stärker ausprägen."

Für die Begrüßungswoche wurde mit Unterstützung des Referats Hochschulmarketing eine Homepage (www.begruessungswoche.ovgu.de) eingerichtet mit vielen Infos beispielsweise über Kurse, den Campus oder das Freizeitangebot und Links zu wohnen, reisen oder Magdeburg, die auch über die ersten Tage hinaus hilfreich sein können. Abschluss der integrativen Begrüßungs- und Orientierungswoche war ein Markt der Möglichkeiten. "22 Organisationen und Einrichtungen beteiligten sich. Alle Teilnehmer waren sehr zufrieden mit der Resonanz. Dass diese ,Wellcome Week' so gut angenommen wurde, war für alle, die sich bei der Vorbereitung aufopferungsvoll engagiert haben eine schöne Entschädigung", resümiert Dr. Genetzke und hofft, dass es im kommenden Wintersemester mit Unterstützung des DAAD wieder eine integrative Begrüßungs- und Orientierungswoche geben kann.
Ines Perl

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster