Magdeburger sind deutsche Debattiermeister

Unerwartet im Finale


Der Debatierclub Magdeburg e.V., der sich fast ausschließlich aus Studenten der Universität zusammensetzt, konnte Ende des Sommersemesters die Deutsche Debattiermeisterschaft 2009 in Mainz für sich entscheiden. Als Gegner stand ihnen im Finale ein Team aus Jena gegenüber. Passend für beide Clubs aus Ostdeutschland lautete das Thema der Debatte: Soll der Solidaritätszuschlag abgeschafft werden? In einer spannenden und aufregenden Debatte redete das Magdeburger Team auf der Kontraposition gegen den Vorrunden-Vierten und am Ende fiel auch dieser Favorit: Die Underdogs aus Magdeburg wurden Deutscher Debattiermeister 2009. Das Zepter des Deutschen Meisters wurde vom Vorjahressieger Halle an Magdeburg übergeben, somit bleibt der Titel sogar in Sachsen-Anhalt.

ZEIT-Debatten

Die Deutsche Meisterschaft ist der Höhepunkt der ZEIT-Debatten-Serie, in deren Rahmen der Verband der Debattierclubs an Hochschulen jährlich acht große Turniere in ganz Deutschland ausrichtet. Maßgeblich unterstützt werden sie von der Wochenzeitung DIE ZEIT.
Zwei Magdeburger Teams waren in Mainz vertreten und debattierten sich mit und gegen 45 Teams aus deutschen Hochschulstädten durch insgesamt zehn Runden. Nachdem das erste Team aus Magdeburg mit Miriam Hauft (Anglistik/Politikwissenschaft), Jonas Werner (Philosophie/Neurowissenschaft) und Hauke Blume (Informatik/Neurowissenschaft) auf dem 15. von 16 Plätzen nur sehr knapp in das Achtelfinale eingezogen war, bezwang der Favoritenschreck aus Magdeburg mit immer besser werdenden Leistungen zunächst den Zweitplatzierten der Vorrunden aus Bonn im Achtelfinale, dann den Vorrunden-Ersten aus St. Gallen im Viertelfinale. Im Halbfinale fiel in einer äußerst knappen Entscheidung der Vorrunden-Dritte Berlin. Als Ergebnis stand das Magdeburger Team vollkommen unerwartet als Shooting-Star im Finale der Deutschen Debattiermeisterschaft 2009 in der Christuskirche in Mainz und sprach vor 500 Zuschauern.

Redesport

Das Debattieren ist eine Art Redesport und unterliegt als solcher festen Regelwerken und Formaten. Es dient zum einen dem Zweck, ein Thema umfassend und von allen Seiten zu beleuchten, zum anderen liegt die Herausforderung für die Teilnehmer einer Debatte darin, einen Standpunkt, der oft nicht der eigene ist, überzeugend und mit sachlich fundierten Argumenten zu vertreten. Dies geschieht in zeitlich begrenzten Reden im parlamentarischen Stil, in denen der Redner das Publikum für seinen Standpunkt gewinnen muss. Der Debattierclub verfolgt somit das Ziel, den offenen, demokratischen Meinungsaustausch sowie die Streitkultur in Deutschland zu fördern.
Der Debattierclub Magdeburg ist vom Dachverband der Debattierclubs an Hochschulen anerkannt und nimmt seit der Saison 2007 regelmäßig an regionalen und bundesweiten Turnieren, seit Februar 2008 auch an internationalen Turnieren teil. Er trifft sich jeden Mittwoch um 19 Uhr im Gebäude22, Raum 128, um miteinander zu debattieren.
red./MH

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster