Studenten nahmen an Deutschem Gießereitag teil

Bei Fachleuten gelauscht


Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Vereins Deutscher Gießereifachleute e.V., kurz VDG, fand Mitte Mai 2009 die Fachtagung Deutscher Gießereitag 2009 in Berlin statt. Der Einladung des VDG waren 800 Teilnehmer gefolgt, unter ihnen Prof. Dr. Rüdiger Bähr vom Institut für Fertigungstechnik und Qualitätssicherung, Bereich Ur- und Umformtechnik, und seine Studenten. In Fachvorträgen, kategorisiert in verschiedene Vortragsreihen, wurden die neuesten Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung vorgestellt, wobei sich die Zuhörer ein umfassendes Bild vom derzeitigen Stand der Technik machen konnten. Die Vortragsreihen unterteilten sich in die Themengebiete Eisen- und Stahlguss, Nichteisen-Metallguss, Fertigungstechnik, Betriebswirtschaft und 100 Jahre Gießereitechnik.

Wirtschaftskrise

In den Präsentationen wurden die neuesten technischen Entwicklungen in der Gießereibranche vorgestellt und diskutiert. In Hinblick auf die aktuelle Wirtschaftskrise wurden Wege aufgezeigt, wie die Firmen - auch in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung - agieren sollten, um den Produktionsstandort Deutschland im internationalen Wettbewerb zu stärken und zu sichern.

Zwischen den Vorträgen konnten die Studenten neben dem Besuch einer interessanten Fachausstellung auch den Dialog mit den Experten der Branche suchen. Das abendliche Gießertreffen in der "Kalkscheune" rundete die Tagung ab und gab ausreichend Gelegenheit zum persönlichen Gedankenaustausch.

Am Folgetag stand das 100-jährige Jubiläum des VDG im Mittelpunkt. Den Auftakt zu der von musikalischer Untermalung begleiteten Festversammlung bildete der Vortrag von VDG- und BDG-Präsident Hans-Dieter Honsel, der die Vereinigung der verschiedenen Gießereiverbände unter dem Dachverband Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG) als positiv hervorhob und auf die Herausforderungen der Wirtschaftskrise aus Sicht des VDG einging. Dabei betonte er auch die Verpflichtung der Bundesregierung, die Gießereibranche zu unterstützen.

Gut aufgestellt

Der sich anschließende Redner, der parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Hartmut Schauerte, hatte gleich die Möglichkeit, Stellung zu diesen Forderungen zu nehmen. Er legte die Krise aus Sicht der Bundesregierung dar und betonte, dass er die deutschen Unternehmen allgemein als sehr gut aufgestellt und organisiert sehe und diese in jeder Hinsicht auf Unterstützung von Seiten der Regierung bauen könnten. Die Abschlussrede von BDI-Chef Dr. Werner Schnappauf schloss zwei sehr interessante Tage in Berlin ab.

Interesse fürs Fach

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Tagung aufgrund der vielfältigen und facettenreichen Einblicke in die Bereiche der Ur- und Umformtechnik bei den Studenten einen bleibenden Eindruck und ein verstärktes Interesse an diesem Fachgebiet hinterlassen hat.
Die Studenten sind sowohl Professor Bähr als auch dem VDG dankbar, ihnen die Teilnahme an dieser Gießereifachtagung ermöglicht zu haben.
Stefan Scharf, Chris Rehse

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster