Familiengerechte Hochschule

Von Wickelraum bis Homepage

Der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wurde 2006 als erster Hochschule in Sachsen-Anhalt das Grundzertifikat zum audit familiengerechte hochschule erteilt. Was hat sich seitdem in Sachen Familienfreundlichkeit getan? Auf einem ersten Workshop "OVGU und Familie" wurde Ende Januar 2009 Bilanz gezogen und ein Ausblick auf geplante Vorhaben gegeben.
Von den 13000 Studierenden an der Universität haben ca. 6% Kinder, der Anteil der Wissenschaftlerinnen liegt bei 41%, bei den Professuren bei 10%. Die Soziologin Prof. Dr. Barbara Dippelhofer-Stiem zeigte anhand ihrer sozialwissenschaftlichen Studie konkrete Vorstellungen und Wünsche von Universitätsangehörigen zum Thema familienfreundliche Uni auf. Lisa Thürmer vom Studierendenrat informierte über den Aufbau einer Kinderbetreuung von Studierenden für Studierende.

Familiengedanke im Leitbild

Die Gleichstellungsbeauftragte der Uni, Dr. Ingrid Adam, hat die Website OvGU und Familie (www.ovgundfamilie.ovgu.de/) vorgestellt. Der Projektleiter audit familiengerechte hochschule, Dr. Volker-Uwe Kirbs, berichtete über bereits Erreichtes und über die nächsten notwendigen Schritte auf dem Weg der Universität zur familiengerechten Hochschule und zur Verlängerung des audits familiengerechte hochschule. Bisher wurde der Familiengedanke bereits ins Leitbild der Hochschule aufgenommen, eine Arbeitsgruppe OvGU und Familie ins Leben gerufen und Familienbeauftragte an den Fakultäten berufen. Es entstanden vier Wickelräume. Neue Dienstvereinbarungen regeln Tele- und Heimarbeit sowie Wiedereingliederungsmaßnahmen. Zudem gibt es neben einer Kindertagesstätte an der Medizinischen Fakultät seit 2008 eine Kooperationsvereinbarung mit der "Wohnungsbaugenossenschaft Otto von Guericke", die es Studierenden mit Kind ermöglicht, preiswert zu wohnen.
Ines Perl

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster