Zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. Gerd Christoph

Vom "Zufall" getrieben


"Das Gesetzmäßige im Zufall entdecken." So kann das Credo der wissenschaftlichen Arbeit von Prof. Dr. Gerd Christoph umschrieben werden. Er sagt es lachend viel kürzer: "Gott würfelt, und ich helfe ihm ein wenig dabei!" Ob auf Russisch oder Englisch - Gerd Christoph kommuniziert mit Kollegen aus aller Welt in mehreren Sprachen. Dass der in Jena geborene und aufgewachsene Mathematiker nach seinem Studium an der Universität in St. Petersburg (Leningrad) 15 Jahre an der Sektion Mathematik der TU Dresden als Assistent arbeitete, dort promovierte (1978) und habilitierte (1987) merkt man an seinem leicht "sächsischen Dialekt", was ihn noch sympathischer macht.

In der Selbsverwaltung

Seine Familie mit dabei, nahm Gerd Christoph von 1987 bis 1989 an der Universität Adis Abeba (Äthiopien) eine Gastdozentur wahr. Zurückgekehrt wurde er 1989 zunächst als Dozent und ein Jahr später zum ordentlichen Professor für Mathematische Stochastik an die damalige TU Magdeburg berufen. 1992 erfolgte die Neuberufung als Universitätsprofessor für Mathematische Stochastik. Seit 1991 ist er Vertrauensdozent der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Universität und seit 2001 Mitglied im Beirat der Konferenz Mathematischer Fachbereiche (KdMF), zu dessen Vorsitzenden er im vergangenen Jahr gewählt wurde.
Prof. Gerd Christoph hat durch seine aktive Mitwirkung in der Selbstverwaltung seit 1990 das Profil der Universität, vor allem aber das der Mathematik, in Forschung und Lehre wesentlich geprägt. Er war Mitglied des Konzils (1990 bis 1993) und von 1990 bis 1998 Mitglied des Senats. Nachdem er Prodekan (1991 bis 1993 sowie 1998 bis 2000) und von 1993 bis 1994 Dekan der Fakultät für Mathematik war, stand er von 1994 bis 1996 als Prorektor für Haushalt und Planung mit an der Spitze der Universität.

Besonders zu würdigen ist sein konstruktiver Beitrag zur Erarbeitung von Studien-, Prüfungs- und Promotionsordnungen der Fakultät für Mathematik und sein Engagement für die Lehramtsausbildung. Mit großem persönlichen Einsatz widmet sich Prof. Christoph der mathematischen Grundlagenausbildung in den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen. Die Studierenden schätzen die Qualität seiner Vorlesungen und das große Engagement in der Lehre. Mehr als 40 Publikationen von ihm sind bisher erschienen, darunter (gemeinsam mit Horst Hackel) die Starthilfe Stochastik und als Mitautor das Taschenbuch der Stochastik (erschienen im Teubner-Verlag). Seit vielen Jahren verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Vladimir Ulyanov von der Moskauer Lomonossow-Universität.

In den Jahren 2000 und 2002 war Gerd Christoph Mitorganisator bzw. örtlicher Tagungsleiter der "German Open Conference in Probability and Statistics" (Hamburger Stochastik-Tage 2000 und Magdeburger-Stochastik-Tage 2002). Im Mai 2008 organisierte er die "Jahrestagung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultätentages" an der Otto-von-Guericke-Universität.
Die Fakultät für Mathematik gratuliert Prof. Dr. Gerd Christoph zu seinem 60. Geburtstag am 30. Oktober 2008.
Prof. Dr. Herbert Henning

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster