Geld allein macht nicht glücklich?

25.03.2015 -  

An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) startet am Dienstag, dem 7. April 2015, eine spannende interdisziplinäre Ringvorlesung zum wechselvollen Verhältnis des Menschen zum Geld. Wirtschaftswissenschaftler, Historiker, Sprach- und Literaturwissenschaftler, Soziologen, und Psychologen der Universität Magdeburg beleuchten die lange Geschichte und unterschiedliche Bedeutung des Geldes aus unterschiedlichen Fachperspektiven.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler referieren dabei über die Entstehung von Geld als Zahlungsmittel, darüber, wie unterschiedliche Kulturen damit umgehen, sie beleuchten den Zusammenhang zwischen Geld und Glück oder reflektieren den deutschen Finanzwortschatz, der Bezeichnungen wie Notgroschen oder Nullwachstum hervorgebracht hat.

 

WAS: „Geld!“ Interdisziplinäre Ringvorlesung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU)
WANN: Start 7. April 2015, 17.00 bis 19.00 Uhr, danach wöchentlich (Ausnahme: keine Vorlesung am 21. April 2015)
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Gebäude 40, Zschokkestraße 32, 39104 Magdeburg, Raum 238

Die Veranstaltung ist öffentlich, interessierte Gasthörer sind herzlich eingeladen!

Das Programm als pdf

Ansprechpartnerin:
Prof. Dr. Susanne Peters, Lehrstuhl für Anglistische Kultur- und Literaturwissenschaft, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-56669, E-Mail:

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Katharina Vorwerk