Wie sieht die Zukunft unserer Arbeitswelt aus?

25.03.2015 -  

 

Einladung zum Pressegespräch

Die Magdeburger Arbeitswissenschaft an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Unter dem Thema Magdeburger Arbeitswissenschaft – 50 Jahre Forschen, Lehren und Gestalten für die Arbeitswelt wird es am 26. März 2015 eine Festveranstaltung auf dem Universitätscampus geben.

Neben dem Rektor, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan, werden zahlreiche Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik erwartet, u.a. Thomas Reitmann, Referatsleiter Forschung Technologietransfer aus dem Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Christopher M. Schlick, Präsident der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e.V., oder Dr. Claudius Riegler, Projektträger des BMBF im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Nach einem historischen Rückblick auf die Arbeit des Institutes werden in Workshops neue Arbeits- und Forschungsfelder wie Industrie 4.0, Fachkräfteausbildung, moderne Arbeitsorganisation, betriebliche Gesundheitsförderung, Entwicklung von Arbeitgeberattraktivität, Poolkonzepte als neue Arbeits-, Lern- und Beschäftigungsform oder innovative Interaktions- und Lehrformate präsentiert. Es folgen eine Podiumsdiskussion und ein Keynote mit dem Direktor des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft e.V., Prof. Dr. Sascha Stowasser, über arbeitswissenschaftliche Herausforderungen im Wandel der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts.

 

WAS: Festveranstaltung Magdeburger Arbeitswissenschaft – 50 Jahre Forschen, Lehren und Gestalten für die Arbeitswelt
WANN: 26. März 2015, 10.00 bis 17.00 Uhr, Pressegespräch 13.00 Uhr
WO: Experimentelle Fabrik, Sandtorstraße 23, 39106 Magdeburg

Das Pressegespräch findet um 13 Uhr in der 2. Etage, Raum 02.05, der Experiementellen Fabrik, Sandtorstraße 23, 39106 Magdeburg statt.

 

Geschichtlicher Abriss

1965 an der damaligen Technischen Hochschule gegründet, wurde Dr. Volkmar Trognitz zum ersten Professor für Arbeitswissenschaft berufen. 1966 wurde das einjährige Postgradualstudium „Arbeitsgestaltung“ für in der Praxis tätige Ingenieure und Wissenschaftler eingeführt. Über 450 Postgradualstudenten wurden so zu Arbeitsingenieuren ausgebildet. Seit 1971 wird in Zusammenarbeit mit der Universitätsaugenklinik zu Sehbeschwerden am Arbeitsplatz und zum Einfluss der Beleuchtungsstärke auf geistige und manuelle Tätigkeiten geforscht. 1973 kam die eigenständige Fachrichtung „Arbeitsgestaltung“ im Direktstudium hinzu. 1975 wurde das Institut für Arbeitswissenschaft, Fabrikautomatisierung und Fabrikbetrieb (IAF) mit dem Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft und Arbeitsgestaltung gegründet und neue Akzente in der Lehre gesetzt, u.a. durch den Ausbau der Arbeits- und Organisationspsychologie. 1994 wurde Prof. Dr. Wolfgang Quaas auf den Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft und Arbeitsgestaltung berufen. Ein wichtiger Meilenstein war 1995 die Gründung der METOP GmbH (Mensch-Technik-Organisation-Planung) und die Weiterentwicklung zum An-Institut der Universität Magdeburg mit engen Kooperationsbeziehungen zum Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft und Arbeitsgestaltung. 2008 folgte auf die Vertretungsprofessur Dr. Ernst Andreas Hartmann die Berufung von Prof. Dr. Barbara Deml auf den Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft und Arbeitsgestaltung.

„Das Institut wird im Dreiklang Forschen, Lehren und Gestalten für die Arbeitswelt sein Konzept für die Zukunft zeigen. Mit ihrem interdisziplinären Team und der handlungsfähigen Struktur - bestehend aus Lehrstuhl und der METOP GmbH als An-Institut - versteht sich die Magdeburger Arbeitswissenschaft als Anwalt für den Menschen in primär technisch geprägten Innovationsprozessen. Sie wird Zukunftsthemen aufgreifen, den hoffentlich immer ‚richtigen Riecher’ haben und somit die Zukunft der Arbeit mitbestimmen“, so die 2012 berufene Lehrstuhlinhaberin Dr. Sonja Schmicker.

Mehr Informationen unter www.iaf-ag.ovgu.de/

 

Ansprechpartnerin:
Dr. Sonja Schmicker, Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft und Arbeitsgestaltung, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-58618, E-Mail:

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Katharina Vorwerk