Uni Magdeburg bildet Chemieingenieure aus

21.03.2014 -  

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es noch klarer: An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg werden Chemieingenieure ausgebildet. Der Senat beschloss eine Namensänderung des bewährten und akkreditierten Studiengangs Molekulare und Strukturelle Produktgestaltung in Chemieingenieurwesen: Molekulare und Strukturelle Produktgestaltung.  

Diese Namensergänzung diene der klareren Darstellung und Fokussierung auf die Studieninhalte, so der Dekan der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik, Prof. Helmut Weiß. Studieninteressenten, Absolventen, aber auch Personalentscheidern in Unternehmen soll durch die Verwendung des etablierten Begriffs Chemieingenieurwesen die Einordnung des Studienabschlusses erleichtert werden.

Bei der Einführung des Studiengangs vor zwölf Jahren wurde der Begriff noch bewusst vermieden, aber „wo Chemie drin ist, muss Chemie draufstehen, sonst nehmen chemieinteressierte Schüler, aber auch Eltern und Beratungseinrichtungen die Universität Magdeburg nicht als attraktiven Studienstandort für ihr Wunschstudium wahr“. Die bewährten Studieninhalte blieben aber ohne Abstriche erhalten, so Weiß weiter.

Der Studiengang Chemieingenieurwesen: Molekulare und Strukturelle Produktgestaltung ist an der Schnittstelle zwischen Chemie und Ingenieurwissenschaften angesiedelt. Dabei spielt z. B. die Entwicklung neuer Materialen oder Wirkstoffe für die pharmazeutische Industrie genauso eine Rolle wie die Erforschung neuer Katalysatoren für eine saubere Umwelt, die Prozesstechnik oder das souveräne Umgehen mit der Auslegung eines Reaktors für die großtechnische Realisierung der auf molekularer Ebene erforschten Prozesse.


Studienfachberaterin:
Dr. Sabine Busse, Studienberatung Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, E-Mail: sabine.busse@ovgu.de 



Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Katharina Vorwerk