Von Rennmotoren mit kleinen Hubräumen

06.03.2014 -  

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) lädt zum letzten Vortrag der Reihe „Aktuelle und zukünftige Fahrzeug- und Antriebskonzepte“ in diesem Wintersemester ein. In dieser ingenieurwissenschaftlichen Weiterbildung werden aktuelle Fragestellungen und Trends rund um das Thema Mobilität im 21. Jahrhundert vorgestellt und diskutiert. So referiert Dr. Marc Feßler von Audi Neckersulm am 13. März 2014 zum Thema Der 3,7l V6 für die 24 Stunden von Le Mans - Sieg einer neuen Idee. Mit den Siegen beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans im Jahr 2011 und 2012 hat Audi eindrucksvoll bewiesen, dass auch Rennmotoren mit deutlich kleineren Hubräumen als bisher, äußerst erfolgreich sein können. Dank zahlreicher innovativer Technologien und einer ungewöhnlichen, wegweisenden Architektur bildet dieses sehr kompakte Aggregat die Grundlage für eine Serie von Rennsiegen, zuletzt als Audi e-tron quattro in Kombination mit einem Elektroantrieb. Bislang unerreicht niedrige Verbräuche machen diesen Motor erneut zu einem Technologieträger für kundenrelevante Entwicklungen, die zuerst im härtesten Langstreckenrennen erprobt werden, um dann den Kunden zur Verfügung zu stehen.

 

WAS: Der 3,7l V6 für die 24 Stunden von Le Mans - Sieg einer neuen Idee, Vortrag von Dr. Marc Feßler, Audi Neckersulm in der Vortragsreihe „Aktuelle und zukünftige Fahrzeug- und Antriebskonzepte“
WANN: 13. März 2014, ab 17.00 Uhr
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Campus am Universitätsplatz, Gebäude 03, Raum 315

Angesprochen sind Mitarbeiter von Unternehmen, Hochschulen, technischen und sonstigen Bildungseinrichtungen, Studierende, aber auch Technik interessierte Bürgerinnen. Der Eintritt ist frei.

Dr. Marc Feßler studierte Fahrzeug- und Motorentechnik an der Universität Stuttgart und schrieb nach seiner Diplomarbeit seine Doktorarbeit zu alternativen Zündverfahren. Seit Mai 2009 ist er tätig im Grundlagenversuch Motor bei Audi Sport in Neckarsulm. Dr. Feßler beschäftigt sich mit der Entwicklung und Koordination des Bereichs Thermodynamik (Brennverfahren, Ladungswechsel, Abgasenergierückgewinnung). Er begleitet die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft und die Entwicklung von Sportprototypen für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

Die Vortragsreihe „Aktuelle und zukünftige Fahrzeug- und Antriebskonzepte“ führt das Institut für Mobile Systeme der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) gemeinsam mit dem VDI-Arbeitskreis Fahrzeug- und Verkehrstechnik durch. Die Veranstalter kooperieren dabei mit Wissenschaftlern des Uni-Forschungsschwerpunktes Automotive, dem Team der Wissenschaftlichen Weiterbildung und Absolventenvermittlung - WiWA* und Vertretern des Netzwerkes MAHREG Automotive. Die Veranstaltung bietet die Chance zur Weiterbildung. Bei nachgewiesener Teilnahme an fünf Vorträgen kann eine Teilnahmebestätigung durch die OVGU ausgestellt werden.

 

Ansprechpartnerinnen:
Yvonne Paarmann, WiWA der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-58834, E-Mail: yvonne.paarmann@ovgu.de,
Janine Daniel, Forschungsschwerpunkt Automotive, Tel.: 0391 67-58701, E-Mail: janine.daniel@ovgu.de

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Katharina Vorwerk