Was ist wirksame Klimapolitik für den Straßengüterverkehr?

04.03.2014 -  

Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) wollen durch die Entwicklung von Simulationsmodellen wirksame Steuerinstrumente für einen klimafreundlichen Straßengüterverkehr entwickeln. Die Ingenieure und Logistikexperten am Institut für Logistik und Materialflusstechnik untersuchen unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Hartmut Zadek, welche Maßnahmen und Eingriffe die hohen CO2-Emissionen im Straßengüterverkehr senken können.

Im Forschungsprojekt COMECON - Combined Emission Controlling Instruments for Road Freight Transport wollen sie über die nächsten zwei Jahre ein Simulationsmodell entwickeln, das die Wirkung verschiedener umweltökonomischer Instrumente, wie Steuern und Zertifikate, auf die Entwicklung der CO2-Emissionen des Straßengüterverkehrs untersucht.

Stellt nun das wirtschaftspolitische Ideal eines Handels mit Zertifikaten eine sinnvolle Lösung für den Straßengüterverkehr dar oder ist doch die Kraftstoffsteuer ein geeignetes Mittel? Und was passiert, wenn sich Diesel- und Benzinpreis in ihrer Preisrelation umkehren, wie es in einem EU-Vorschlag angeregt wurde? Auf diese Fragen wollen die Wissenschaftler in den nächsten zwei Jahren gemeinsam mit Vertretern aus der Praxis Antworten finden. Das Ziel ist es, belastbare Daten und Aussagen für praktische Fragestellungen bezüglich CO2-Emissionen zu gewinnen.

Im Analysefokus der Wissenschaftler stehen dabei kleine und mittelgroße Transportdienstleistungsunternehmen des deutschen Straßengüterverkehrs. Diese sollen künftig einen ökonomischen Anreiz erhalten, ihren Verbrauch soweit zu reduzieren, dass im Idealfall die gesamten CO2-Emissionen des Sektors den klimapolitischen Zielen entsprechen.

Das IGF-Vorhaben Nr. 16307 BR/1 der Forschungsvereinigung Bundesvereinigung Logistik e. V. - BVL, Schlachte 31, 28195 Bremen wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Der Projektablaufplan sowie weiterführende Informationen stehen unter www.comecon.ovgu.de zur Verfügung.


Ansprechpartner:
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Alexander Kaiser, Institut für Logistik und Materialflusstechnik, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-52888, E-Mail: alexander.kaiser@ovgu.de; Dipl.-Wirtsch.-Ing Sascha Reiche, Institut für Logistik und Materialflusstechnik, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 391 67-54980, E-Mail: sascha.reiche@ovgu.de



Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Katharina Vorwerk