Wissenschaftler der Uni Magdeburg stärken Produkte der regionalen Wirtschaft

28.08.2013 -  

Verfahrenstechniker der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg entwickeln gemeinsam mit Partnern aus der regionalen Wirtschaft energiesparende Methoden zur Herstellung von Produkten für die chemische und Lebensmittelindustrie.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bewilligte ein Forschungsprojekt der Nachwuchsforschungsgruppe Wirbelschichttechnik NaWiTec am Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik der Universität.

Zusammen mit den Industriepartnern IPT Pergande GmbH, Glatt Ingenieurtechnik GmbH und der Anhaltinischen Verfahrens- und Anlagentechnik GmbH wollen die Wissenschaftler den Energieaufwand bei der Granulatherstellung durch Wirbelschichtverfahren drastisch reduzieren.

Beim Wirbelschichtverfahren werden Flüssigkeiten in Granulate umgewandelt, wodurch Produkte mit präzise definierten Gebrauchseigenschaften entstehen, die für die Industrie wesentlich besser zu verarbeiten sind als Flüssigkeiten oder feste Materialien. Die Eigenschaften der erzeugten Granulate, wie beispielsweise Größe, Feuchtigkeit oder eine präzise Zusammensetzung, werden durch das Wirbelschichtverfahren exakt und gezielt eingestellt. Die Granulate werden vor allem in der chemischen Industrie für Waschmittel, in der Pharmazie für Medikamente oder der Lebensmittelindustrie benötigt.

Um die Prozesse der Granulatherstellung effizienter, energiesparender und damit auch umweltfreundlicher zu gestalten, wollen Verfahrenstechniker künftig den Energieeinsatz, der insbesondere beim Trocknungsprozess der eingesprühten Trägerflüssigkeit und bei der Förderung der heißen Gasströme aufgewandt wird, reduzieren. Ein wesentlicher Ansatz der Ingenieure ist es, durch Wärmerückgewinnungsstrategien und neue Methoden zur Beheizung von Partikeln die Energiebilanz zu verbessern.

Das Vorhaben ist damit eine industrienahe Erweiterung des aktuell von NaWiTec bearbeiteten grundlagenorientierten InnoProfile-Transfer-Projektes „Strukturbildende Wirbelschichtprozesse“.

An der Otto-von-Guericke-Universität werden über die dreijährige Projektlaufzeit drei Mitarbeiterstellen geschaffen, das Gesamtvolumen des im Rahmen der BMBF-Initiative InnoProfile-Transfer angesiedelten Verbundvorhabens beträgt ca. 2,2 Millionen Euro.

Ansprechpartner: Jun.-Prof. Dr.-Ing. Andreas Bück, Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik/NaWiTec der Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg, Tel.: 0391 6718319, E-Mail:


Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster