OVGU erhält Neubau zur interdisziplinären Erforschung von Lebensprozessen und Krankheitsmechanismen

04.05.2012 -  

Nach der feierlichen Grundsteinlegung für den Forschungsneubau Systembiologie am 4. Mai 2012 wird der Campus der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) um ein hochmodernes Forschungslaborgebäude wachsen.

Der Staatssekretär des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Michael Richter, hat dazu gemeinsam mit dem Rektor der Universität, Prof. Klaus Erich Pollmann, dem Oberbürgermeister, Dr. Lutz Trümper, und dem Geschäftsführer des Landesbetriebs Bau, Falko Balzer, die Urkunde zur Grundsteinlegung unterzeichnet und in einer Schatulle traditionelle Beigaben wie Tageszeitungen, Münzen und Universitätspublikationen den Zeiten übergeben.

Bis Ende 2013 wird nun auf dem Gelände am Pfälzer Platz ein vierstöckiges Labor- und Bürogebäude des Forschungszentrums „Dynamische Systeme - Biosystemtechnik“ der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg entstehen. Auf einer Nutzfläche von über 2545 Quadratmetern, davon 1450 m2 Laborfläche, werden 175 Wissenschaftler und Mitarbeiter in hochausgestatteten Laboren und Büros auf dem Gebiet der Systembiologie und Biosystemtechnik forschen, experimentieren und arbeiten können.

„Mit der heutigen Grundsteinlegung erhalten wir ein Forschungsverfügungsgebäude, das unseren Spitzenforschern beste Voraussetzungen bieten soll“, so der Rektor der Universität Magdeburg, Prof. Klaus Erich Pollmann.

Die Systembiologie liegt an der Schnittstelle zwischen Biologie, Medizin, den System- und den Ingenieurswissenschaften. Die Wissenschaftler versprechen sich neue Erkenntnisse bei der Aufklärung der verschiedenen Lebensprozesse und von Krankheitsmechanismen.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen insgesamt 17,4 Mio Euro, die durch Mittel der EU und zu 25% durch das Land Sachsen-Anhalt finanziert werden.

Hintergrund

Das Forschungszentrum „Dynamische Systeme - Biosystemtechnik“ wurde im Rahmen der Exzellenzinitiative des Landes Sachsen-Anhalt in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme eingerichtet. Zentrales Ziel des seit 2007 auch über die Exzellenzförderung des Landes Sachsen-Anhalt geförderten Forschungszentrums ist es, die Struktur und Dynamik biologischer Systeme zu entschlüsseln, zu quantifizieren und gezielt zu beeinflussen. Dazu werden quantitative Methoden aus der Molekularbiologie mit dem Wissen aus Mathematik, Informatik und Systemwissenschaften verknüpft und es werden mathematische Konzepte auf biologische Systeme angewandt.

Ansprechpartner: Detlef Göthe, Dezernent Technik und Bauplanung, Tel.: 0391 67-56099, E-Mail:

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster