Vier erste Preise für Businesspläne der Universität Magdeburg

14.07.2011 -  

Bei der dritten und letzten Phase des Businessplanwettbewerbs (BPW) ego.-BUSINESS gewannen vier von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) betreute Gründerteams einen 1. Preis. In den Kategorien Kreatives, Service, Soziales und Technologie beeindruckten die Gründungspläne von "Vorlautfilm", "Sprizztour", "Familienhaus Magdeburg" und "InerSens" die Jury mit ihren durch die Universitätsprojekte Mobilisierung von Entrepreneurinnen (MovE) und Senior- & Juniorpreneurship (SeJu) begleiteten Businessplänen.

Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt hatte ExistenzgründerInnen und JungunternehmerInnen aufgerufen, sich am landesweiten Businessplanwettbewerb ego.-BUSINESS zu beteiligen. Fast 90 Teilnehmer reichten ihre Geschäftskonzepte ein. ( www.egobusiness.de/)

Das Projekt "Vorlautfilm" belegte den ersten Preis in der Kategorie BPW-Kreativ. Drei Journalistikstudenten planten die Gründung einer Filmproduktionsfirma.
Im Bereich BPW-Soziales wurde das Konzept "Familienhaus im Park" entwickelt, ein öffentliches Mehrgenerationenhaus im Magdeburger Nordpark, das neben einer sozialpädagogischen Familienarbeit auch zahlreiche Angebote für die Familienbildung und -freizeit anbietet.

Beide Projekte wurden in den vergangenen Monaten von den Dozentinnen Antje Burchhardt und Jana Bork des MovE-Projekts, das am Lehrstuhl für Entrepreneurship der ­Otto-von-Guericke-Universität angesiedelt ist, intensiv betreut. MovE richtet sich an junge Akademikerinnen, die ihre Zukunft in der beruflichen Selbstständigkeit sehen. Mit einem Angebot an maßgeschneiderten Workshops und individueller Beratung unterstützt das Förderprojekt angehende Gründerinnen dabei, die eigene Geschäftsidee auf eine solide ökonomische Basis zu stellen. ( www.move-lsa.de/team)

In der Kategorie BPW-Service überzeugte die Jury ein ausgefallenes touristisches Konzept für die Region Magdeburg: Erlebnisfahrten mit einem Amphibienfahrzeug.
Der erste Preis im Bereich BPW-Technologie ging an das Unternehmen InerSens. Das dreiköpfige Team hat mit studentischer Unterstützung aus der Universität Magdeburg ein neuartiges Gerät zur Messung der Kniestabilität entwickelt, um die Diagnose bei Kreuzbandbeschwerden zu vereinfachen.

Unterstützt wurde das Team durch das Projekt SeJu der Universität Magdeburg. Gründungsinteressierten Studierenden wird dabei die Möglichkeit gegeben, bestehende Produktideen im Rahmen eines Seminars technisch weiterzuentwickeln und parallel einen bankreifen Businessplan entwerfen zu lassen. SeJu greift dabei auf die schon über viele Jahre bestehende Kooperation zwischen dem Lehrstuhl für Maschinenbauinformatik und dem Lehrstuhl für Entrepreneurship zurück.

Die Projekte MovE und SeJu werden aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt (Ministerium für Justiz und Gleichstellung bzw. Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft) und der EU gefördert.

Ansprechpartnerin:
Jana Bork, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Mobilisierung von Entrepreneurinnen, MovE, Telefon: 0391 67 18703, E-Mail: , Web:  www.move-lsa.de

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster