Politiker in den Medien: Das riskante Geschäft der Selbstdarstellung

27.10.2010 -  

Der renommierte Sprachwissenschaftler Prof. Werner Holly spricht am 9. November 2010 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) über die Gefahren politischer Selbstdarstellung in den Medien in Deutschland. Er ist der Einladung des Instituts für Germanistik der Universität gefolgt und zeigt in seinem Vortrag an konkreten Beispielen, dass das Spiel mit den Medien für Politiker durchaus auch Risiken birgt und "Selbstdarstellung ein riskantes Geschäft ist" (Holly). Die Veranstaltung wird vom Institut für Germanistik und der Gesellschaft für deutsche Sprache ausgerichtet.

WAS:            Vortrag von Prof. Dr. Werner Holly (TU Chemnitz) zum Thema Politiker in den Medien:
                    Warum Selbstdarstellung ein riskantes Geschäft ist.

WANN:         Dienstag, 9. November 2010, 19.00 Uhr

WO:             Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Institut für Germanistik, 39104 Magdeburg,
                   Zschokkestraße 32, Gebäude 40, Raum 337

Prof. Dr. Werner Holly ist Professor für Germanistische Sprachwissenschaft an der TU Chemnitz. Seine Arbeiten zur Politischen Kommunikation, zur Medienlinguistik und zur Intermedialität bestimmen den aktuellen wissenschaftlichen Diskurs auf diesem Forschungsgebiet. Seine Untersuchungen zur Fernsehsprache und zur kommunikativen Aneignung von Fernsehen haben die Medienlinguistik maßgeblich beeinflusst.

Ansprechpartner: Dr. Kornelia Pollmann (Vorsitzende der GfdS in Magdeburg), Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Institut für Germanistik, Tel.: 0391 67-16640, E-Mail: kornelia.pollmann@ovgu.de

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster