Ausländische Studenten in Magdeburg: Keine Zeit für Heimweh

14.10.2008 -  

Aus 80 Nationen kommen junge Menschen zum Studium an die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Über 330 ausländische Studierende haben sich in diesem Semester neu eingeschrieben. Suchen sie Rat und Kontakt zu Kommilitonen, dann sind sie bei den IKUS, den Interkulturellen Studenten, bestens aufgehoben. Seit zehn Jahren betreuen die Interkulturellen Studenten ausländische Kommilitonen. Ein Grund zum Feiern. Am 18. Oktober 2008 treffen sich ehemalige und aktive IKUS, Freunde, Unterstützer und ausländische Studenten zu einer Geburtstagsfeier in der FestungMark.

Was: 10-jähriges Jubiläum der Studenteninitiative IKUS - Interkulturelle Studenten an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Wann: Samstag, 18. Oktober 2008, 17.00 Uhr
Wo: Kulturwerkstatt der FestungMark Magdeburg, Hohepfortewall 1, 39104 Magdeburg

Anfangs geht es vor allem darum, die neuen Kommilitonen aus aller Welt vom Bahnhof abzuholen, zum Immatrikulationsamt, Bürgerbüro, zur Bank, Krankenkasse oder Ausländerbehörde zu begleiten, beim Ausfüllen von Formularen oder der Wohnungssuche zu helfen. Nach den ganzen Behördengängen gibt es die Begrüßungswoche zum Semesterbeginn. Da organisieren die IKUS und das Akademische Auslandsamt der OVGU ein Begrüßungsfrühstück, bei dem es eine Mappe mit wichtigen Informationen zur Uni und zu Magdeburg gibt, Informationsveranstaltungen und Campus-Touren. Aber auch ein gemeinsames Kaffeetrinken, eine Semesteranfangsparty, um sich kennen zu lernen oder Stadtrundgänge, die vom Dialog der Generationen unterstützt werden, stehen auf dem Programm.

In den zurückliegenden zehn Jahren engagierten sich rund 110 Studenten in der Betreuungsinitiative, die sich inzwischen auch um die internationalen Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal kümmert. Derzeit arbeiten 14 Studierende, darunter auch ausländische Studenten, aktiv mit. Das heißt, sie stellen mit großem Engagement jedes Semester ein tolles Programm auf die Beine, das für jeden etwas bereit hält: Filmabende, Theaterbesuche, Bowling- und Kickerabende, das Tandem-Night-Café für das Sprachenlernen, Grillfeste und jeden 2. Dienstag den Stammtisch. Zweimal im Semester wird eine eintägige Exkursion organisiert und im Sommer gibt es dann eine Drei-Tages-Fahrt, die schon nach Rostock, Hamburg, Stuttgart oder Köln führte. Während der Länderabende stellen die ausländischen Studenten ihr Heimatland mit Bildern, Videos, landestypischen Trachten oder Tänzen vor, erzählen von Bräuchen und Gewohnheiten, bieten selbst gekochte Spezialitäten an.

Für Beratung, Länder- und Filmabende, gemeinsames Kochen und Party steht seit 2002 im Wohnheim Walther-Rathenau-Straße 19 der InterKultiTreff (IKT) zur Verfügung. Auf Initiative des Studentenwerks Magdeburg entstanden dort ein Büro, Aufenthaltsräume, eine Küche und eine Unterkunft für Studenten, die in der Nacht anreisen.

Ihre Heimatländer und Kultur haben die ausländischen Studenten gemeinsam mit den IKUS und dem Akademischen Auslandsamt der OVGU gern auch auf Veranstaltungen der Universität einem großen Publikum vorgestellt, so beispielsweise auf dem Alten Markt 2001 mit "Uni International" und 2003 bei "Uni am Markt" oder 2005 zum Stadtjubiläum in der FestungMark. In diesem Jahr hatte die Studenteninitiative während der Magdeburger Studententage zu einem "Fest der Kulturen" in die FestungMark eingeladen. Das Engagement der IKUS ist in den zurückliegenden Jahren nicht unbemerkt geblieben und so zeichnete sie u.a. das Auswärtige Amt 2005 mit dem "Preis für exzellente Betreuung" aus, die Landesrektorenkonferenz würdigte die Arbeit 2001 und 2004 ebenfalls mit Preisen.

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster