Von Walzwerk-Steuerungen zur innovativen Medizintechnik für künstliche Hände

06.11.2008 -  

An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wird am 7. November 2008 mit einem Festkolloquium "50 Jahre Elektrotechnik" gefeiert. In zahlreichen Vorträgen und Grußworten werden führende Wissenschaftler, Kooperationspartner aus der Wirtschaft und wichtige Wegbereiter der Fakultät eine lebendige Bilanz des vergangenen halben Jahrhunderts ziehen, aber auch über die aktuelle Rolle der Magdeburger Elektro- und Informationstechnik in der universitären Forschung und Lehre und über künftige Vorhaben sprechen. An dem Festkolloquium werden neben namhaften Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auch Absolventen der Fakultät, die erfolgreich in Forschung und Unternehmen agieren, teilnehmen.

Was:     Festkolloquium "50 Jahre Elektrotechnik in Magdeburg" der Fakultät für
            Elektro- und Informationstechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Wann:   7. November 2008, 14.00 bis 18.00 Uhr

Wo:      Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Universitätsplatz 2,
           Gebäude 22a, Hörsaal 2, 39106 Magdeburg

Vertreter und Vertreterinnen der Medien sind herzlich eingeladen!

1958, fünf Jahre nach der Gründung der Hochschule für Schwermaschinenbau in Magdeburg, wurde dort das erste Institut für Elektrotechnik gegründet. Mit der Entstehung weiterer Institute, wie dem Institut für Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik und dem Institut für Schwachstromtechnik wurde der Grundstein der heutigen Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg gelegt. Ein Meilenstein für die Fakultät war die Gründung des ersten An-Instituts für Automation und Kommunikation (ifak), das heute mit über 60 Mitarbeitern und zwei Firmenausgründungen seinen festen Platz am globalen Forschungsmarkt gefunden hat.

Lagen in ihren Anfängen die Lehr- und Forschungsinhalte für gerade eine handvoll Studenten vor allem in regelungs- und antriebstechnischen Aufgaben, besetzt die Elektro- und Informationstechnik heute solche profilbestimmenden Lehr- und Forschungsgebiete wie Dynamische Systeme, Alternative Energien und Medizinische Systeme. "Die Wissenschaftler der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik arbeiten derzeit unter anderen an aktuell drängenden Fragestellungen wie der nachhaltigen Energieversorgung, also, wie kann mit hoher Effizienz aus Wind und Wasser Energie für alle gewonnen werden. Oder Aufgaben der Medizintechnik: wir entwickeln innovative Telemedizin für die Versorgung unserer alternden Bevölkerung auch im ländlichen Bereich oder feinste Navigationssysteme, die Chirurgen bei operativen Eingriffen helfen. Für unsere Studierenden ist es natürlich besonders spannend, dass die Wissenschaftler sie in solche interdisziplinären Arbeiten direkt und vor allem schon früh einbeziehen," so der Dekan der Fakultät, Prof. Andreas Lindemann.

Mit einer der größten Absorberhallen für elektromagnetische Verträglichkeit besitzt die Fakultät für Elektro- und Informationstechnik der Uni Magdeburg exzellente Voraussetzungen für eine hochmoderne und anwendungsorientierte Forschung. Die Fakultät kooperiert dabei eng mit anderen wichtigen Magdeburger Wissenschaftseinrichtungen, wie dem Max- Planck-Institut für Komplexe Dynamische Systeme, dem Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) oder dem Leibniz-Institut für Neurobiologie (IFN). Mit dem An-Institut für Neurosimulation und Bildtechnologien (INB) hat die Fakultät einen Partner, der angewandte Forschung und Entwicklung vor allem auf der Basis bildgebender Verfahren leistet.

Mehr Informationen und ausführliches Veranstaltungsprogramm unter www.feit.ovgu.de

Ansprechpartner: Dr. Peter Milde, Fakultät für Elektro- und Informationstechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-18872, E-Mail: peter.milde@ovgu.de

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster