Von antiken Frauenfreundschaften zu Female Networks

04.11.2008 -  

An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg werden am 14. und 15. November 2008 mehr als 100 WissenschaftlerInnen aus Deutschland, Großbritannien und Österreich über Beziehungs- und Kommunikationskulturen von und unter Frauen diskutieren und dabei neueste Forschungsergebnisse austauschen. Auf der "6. Interdisziplinären Konferenz zur Frauen- und Geschlechterforschung in Sachsen-Anhalt" an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wird sich dem Thema der weiblichen Kommunikation fachübergreifend genähert, werden HistorikerInnen, SoziologInnen, PsychologInnen, GermanistInnen, Kunst- und MedizinhistorikerInnen sowie ErziehungswissenschaftlerInnen gemeinsam ihre Forschungsergebnisse präsentieren.

Was:      6. Interdisziplinäre Konferenz zur Frauen- und Geschlechterforschung in Sachsen-Anhalt
             "Schwestern und Freundinnen. Beziehungs- und Kommunikationskulturen von und unter Frauen"

Wann:   14. und 15. November 2008, 9.30 Uhr bis 19.30 Uhr
 
Wo:       Ministerium für Gesundheit und Soziales Sachsen-Anhalt, Turmschanzenstraße 25,
            39114 Magdeburg, Haus C, Großer Konferenzsaal 105

Schwerpunkt des interdisziplinären Austauschs ist der Wandel weiblicher Kommunikations- und Beziehungsstrukturen in Europa von der Antike bis in die Gegenwart. Dabei geht es um Fragen zu Freundschaft und Geschlechtszugehörigkeit, den gesellschaftlichen Wandel in Geschwisterbeziehungen, um Beziehungskulturen klösterlicher Frauen im Mittelalter, adliger und bürgerlicher Frauen im 18. und 19. Jahrhundert, aber auch um die Rolle und Sprache von Frauenbriefen und -tagebüchern, Schwesterbeziehungen im alten Rom oder beruflichen Bindungen berühmter Naturwissenschaflterinnen, Schriftstellerinnen oder Künstlerinnen bis hin zu den "female networks" im 21. Jahrhundert.

Die Konferenz wird vom Lehrstuhl für Geschichte der Neuzeit und Geschlechterforschung (Prof. Dr. Eva Labouvie) am Institut für Geschichte der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft der Sozialministerin Sachsen-Anhalts, Frau Dr. Gerlinde Kuppe. Das Kultusministerium Sachsen-Anhalt ist Förderer der Tagung. Der Konferenz schließen sich die Mitgliederversammlung des bundesweiten "Arbeitskreises Historische Frauen- und Geschlechterforschung" und das Jahrestreffen der Abteilung Neue Bundesländer des Arbeitskreises an.

Mehr Informationen und ausführliches Tagungsprogramm unter www.iges.ovgu.de

Anmeldung bis 10. November 2008 unter: mitarbeiter.labouvie@ovgu.de


Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Eva Labouvie, Institut für Geschichte, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Zschokkestraße 32, Gebäude 40, 39104 Magdeburg, Tel.: 0391 67-16677, E-Mail: eva.labouvie@ovgu.de

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster