Neuer Supercomputer an der Universität Magdeburg installiert

12.12.2008 -  

Der zurzeit leistungsfähigste Computer-Cluster der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wurde jetzt auf dem Campus installiert. Der Supercomputer karman steht an der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik und ermöglicht es Wissenschaftlern ab sofort, hochkomplexe verfahrenstechnische Fragestellungen mittels numerischer Computer-Simulation zu lösen. Das System der niederländischen Firma ClusterVision mit 544 Prozessoren und mehr als 1 Terabyte an Hauptspeicher eröffnet eine neue Dimension für die Simulation realistischer Strömungen sowie für die Beschreibung physikalisch-chemischer Wechselwirkungsprozesse. Erste Tests haben eine Leistung von 3,7 TeraFlops (d.h. 3,7 Billionen Grundoperationen pro Sekunde) nachgewiesen.

Dieser Computer-Cluster wurde karman genannt, zu Ehren des berühmten Wissenschaftlers Theodore von Kármán. Der 1881 in Ungarn geborene Pionier der modernen Aerodynamik und Turbulenzforschung promovierte nach seinem Ingenieurstudium in Göttingen. In der Nazizeit emigrierte er in die USA, wo er jahrzehntelang die Strömungsmechanik in Forschung und Technik dominierte.

Mit dem karman-Rechencluster können u.a. Verfahrenstechniker die Entstehung und Fortpflanzung komplexer Strömungen simulieren und quantitativ untersuchen oder Verbrennungsvorgänge in Automotoren durch hochkomplexe Simulationen optimieren, um die Schadstoffemissionen zu senken. In der medizinischen Diagnostik ist es durch den Rechner möglich, Blutströmungen im Gehirn bei lebensgefährlichen Ausbeulungen (Aneurysmen) zu berechnen, um effiziente Behandlungsmethoden zu identifizieren. "Der dafür benötigte Berechnungsaufwand dafür ist enorm, sollte aber binnen Wochen von karman gemeistert werden können", so Institutsleiter Professor Dominique Thévenin. Am Lehrstuhl für Physikalische Chemie werden mit karman künftig die Eigenschaften von Oberflächen und die physikalisch-chemischen Prozesse, die sich auf ihnen abspielen, detailliert untersucht. Forschungen auf diesem Gebiet tragen zum besseren Verständnis klimarelevanter Prozesse in der Erdatmosphäre bei.


Ansprechpartner: Dr.-Ing. G. Janiga, Institut für Strömungstechnik und Thermodynamik, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel. 0391 67-18196, E-Mail: janiga@ovgu.de

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster