Hohe Auszeichnung für Magdeburger Mathematiker

09.12.2008 -  

Auf einem Akademischen Festakt verleiht am 15. Dezember 2008 der Senat der Technischen Universität Wien an den Magdeburger Mathematiker Prof. Dr. Martin Henk die "Johann Joseph Ritter von Prechtl-Medaille" der Technischen Universität Wien. Der Wissenschaftler erhält diese hohe akademische Auszeichnung für seine herausragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Diskreten Mathematik.

Prof. Dr. Martin Henk studierte an der Universität Siegen Mathematik und wurde dort 1991 promoviert. Von 1994 bis 1996 arbeitete er an der Technischen Universität Berlin in dem DFG-Projekt "Methods of Combinatorial Geometry". 1995 habilitierte er sich an der Universität Siegen. Nach einer Vertretungsprofessur an der Fakultät für Mathematik der Otto-von-Guericke-Universität arbeitete er für zwei Jahre am Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin und nahm von 1998 bis 2001 eine Professur in Magdeburg war. Nach einer Tätigkeit an der Universität of Crete war Martin Henk an der TU Wien als Gastprofessor tätig und erhielt 2002 von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften den renommierten Hlawka-Preis. Nach einer Gastprofessur an der TU Berlin wurde er 2003 als Professor für Geometrie an die Magdeburger Universität berufen.

Die "Johann Joseph Ritter von Prechtl-Medaille" gehört zu den höchsten Auszeichnungen der TU Wien. Sie ist benannt nach dem Gründer des Polytechnischen Instituts Wien, der heutigen Technischen Universität, dessen erster Direktor von Prechtl war. In Würdigung seiner Verdienste stiftete das Professorenkollegium der TU Wien 1950 diese Auszeichnung, die alljährlich in Anerkennung besonderer Leistungen auf dem Gebiet der Ingenieur- und Naturwissenschaften vergeben wird.

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster