Simulation und Visualisierung bereichern Unterricht

15.03.2007 -  

Wie kann man die Fahrzeugströme und die Ampelsteuerung auf einer verkehrsreichen Magdeburger Straßenkreuzung simulieren und in den Schulunterricht einbinden? Dies ist eine der Fragen, mit der sich der Lehrertag "Modellbildung, Simulation und Animation in der schulischen Ausbildung" beschäftigt hat, der jetzt an der Fakultät für Informatik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg stattfand.

Bei der zum dritten Mal ausgerichteten Veranstaltung nutzten knapp 100 Fachlehrerinnen und -lehrer aus Sachsen-Anhalt die Möglichkeit, ihre Kenntnisse im Bereich der Informatik und ihrer Didaktik auf den neuesten Stand zu bringen.

Die Veranstaltung eröffnete Prof. Steffen Friedrich von der Technischen Universität Dresden mit einem Vortrag zum Thema "Schulinformatik zwischen PISA und Bildungsstandards". Anschließende Workshops widmeten sich schulpraktischen und unterrichtsbezogenen Fragestellungen, wie etwa dem Aufbau und dem Betrieb von Lernlaboren oder der Modellierung und Visualisierung physikalischer Prozesse. Begleitet wurde die Veranstaltung durch eine Ausstellung von Lehr- und Fachbüchern sowie Unterrichtsmaterialien.

Rege genutzt wurde die in diesem Jahr erstmals angebotene Möglichkeit, im Anschluss an die Tagung Magdeburger Forschungseinrichtungen zu besichtigen. Auf dem Programm standen das Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme sowie das Virtual Development and Training Centre des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung.

Die Inhalte der Vorträge und Workshops wurden in einem Tagungsband zusammengestellt und sind der auf der Web-Seite der Arbeitsgruppe Lehramtsausbildung unter http://www.mttcs.org/Aktuelles/lehrertag3.html verfügbar.

Weitere Informationen:

Rita Freudenberg
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Institut für Simulation und Graphik (ISG)
Tel. 0391 67-12499

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster