Doppeldiplome in der Elektrotechnik vergeben

 

Auf der Basis eines Vertrages zwischen der traditionsreichen Wroclaw University of Technology, Polen, und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg können in der Elektrotechnik Doppeldiplome vergeben werden. Nachdem im vergangenen Frühjahr bereits drei Doppeldiplome überreicht wurden, erhielten nun vier weitere Absolventen ihre Diplomurkunde im 2002 gestarteten Musterprojekt.
Jakub Antosik, Grzegorz Kaflowski, Tomasz Lysiak und Tomasz Smieja beendeten erfolgreich ihr Masterstudium Elektrische Energiesysteme und nahmen am 24. Mai 2005 ihre Diplomurkunden in Magdeburg entgegen. In Wroclaw hatten sie am 13. Mai 2005 erfolgreich vor einer deutsch-polnischen Prüfungskommission ihre Diplomarbeiten zweisprachig verteidigt. In ihren wissenschaftlichen Arbeiten setzten sie sich mit der Anwendung der künstlichen Intelligenz für die Regelung von Windkraftanlagen und dem Aufbau eines Versuchsstandes zur Modellierung einer nichtlinearen Last mit Hilfe einer Crossed Frequency Admitance-Matrix auseinander.
Die Beschreibung des Versorgungsnetzes der Universität Magdeburg mit Hilfe von stochastischen Methoden sowie der Entwicklung und Realisierung einer 3D-virtuellen Lehrveranstaltung im Fach Alternative Energiequellen waren weitere Themen, die die Diplomanden bearbeiteten.

Die Studenten haben die ersten drei Jahre ihrer Ausbildung an der Politechnika Wroclawska (TU Wroclaw) studiert und dann zwei Jahre an der Universität Magdeburg. Während des Studiums absolvierten sie ein dreimonatiges Industriepraktikum bei der Firma Siemens und im Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Magdeburg. Sie erhalten mit ihrer Urkunde nun zum einen das M.Sc. Diplom von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und zum anderen das Mgr inz. von der Politechnika Wroclawska.

Die an den Universitäten in Wroclaw und Magdeburg erbrachten Studienleistungen werden gegenseitig anerkannt. Durch die Doppeldiplome wird die Komplementarität der Ausbildung an beiden Universitäten praktisch nachgewiesen. Die neuen "Doppeldiplomanden" haben sich durch das Studium in Deutschland ausgezeichnet entwickelt, betonte Prof. Dr. Zbigniew A. Styczynski, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Otto-von-Guericke-Universität, der an der Verteidigung in Wroclaw teilgenommen hatte. Das Studium an der Universität Magdeburg, die Sprachkenntnisse und nicht zuletzt das umfangreiche Industriepraktikum, haben die jungen Akademiker für EU-Aufgaben fit gemacht.
Für Deutschland hat das Doppeldiplom auf Grund des derzeitigen Mangels an Elektroingenieuren einen noch wesentlicheren Vorteil. Diese Lücke kann nachhaltig im Rahmen einer solchen Modellausbildung geschlossen werden.

Für weitere Fragen steht Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Zbigniew A. Styczynski, Institut für Elektrische Energiesysteme an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Telefon: 0391 67-18866, Telefon im Sekretariat: 0391 67-18592, E-Mail: sty@e-technik.uni-magdeburg.de, zur Verfügung.

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster