Kinderuni soll Interesse für die Wissenschaft bei den Kindern wecken

 Bald ist es wieder soweit, am Sonnabend, dem 19. Juni 2004, startet zum 4. Mal die Kinderuni an der Magdeburger Universität. Zwei Professoren werden im Hörsaal 5 Vorlesungen für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren halten.

Die erste Vorlesung beginnt um 11.00 Uhr und endet 11.45 Uhr. Professor Rüdiger Bähr aus der Fakultät für Maschinenbau wird den Kindern über eines der ältesten technologischen Verfahren, nämlich das Gießen, erzählen. Es wird zur Herstellung von Bauteilen wie auch von Schmuckgegenständen eingesetzt. Der Professor wird den kleinen Studis am Beispiel von Gussteilen für ein Motorrad zeigen, wie von der ersten Idee über Skizzen und Designstudien sowie Anschauungsmodelle das fertige Gussteil entsteht.

Nach einer Pause von 15 Minuten wird Professor Gerhard Jorch, Direktor der Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie an der Medizinischen Fakultät von 12.00 Uhr bis 12.45 Uhr sprechen. In seiner Vorlesung wird Gerhard Jorch, Professor für Kinderheilkunde über Babies sprechen, die zu früh geboren werden.
Babies wiegen nach 40 Wochen im Bauch ihrer Mama bei der Geburt meistens über 3 kg und können sofort atmen, trinken und schreien. Manche Kinder können es aber kaum erwarten und kommen auch einige Wochen oder Monate früher auf die Welt. In der Klinik von Professor Jorch werden diese kleinen Erdenbürger, sie werden als Frühchen bezeichnet, rund um die Uhr unter der erfahrenen Obhut und Fürsorge von Frühchenschwestern betreut.

Anmelden können sich die Kinder ab Dienstag, dem 01. Juni 2004 unter oder telefonisch unter Tel.: 0391 67-18550 ab 13.00 Uhr.

Wer noch keinen Kinderausweis hat, kann diesen bei der Anmeldung beantragen. Auf Grund der hohen Nachfrage ist eine frühzeitige Anmeldung zu empfehlen.

Die Vorlesungen finden wie immer auf dem Campus Universitätsplatz im Hörsaal 5/Gebäude 16 von 11.00 Uhr bis 12.45 Uhr statt. Der Einlass für die Vorlesungen ist ab 10.30 Uhr.

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster