Siemensscheck für Uni-Lehrstuhl Halbleitertechnologie

Mit einem Scheck über 3.594,00 Euro unterstützt die Siemens AG, Zweigniederlassung Magdeburg, den Lehrstuhl Halbleitertechnologie der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Magdeburger Universität. Kürzlich überreichte Gerfried Twarz, Vertriebsingenieur Prozessleit- und Systemtechnik der Zweigniederlassung, einen Scheck an Prof. Dr. Edmund P. Burte, Lehrstuhlleiter für Halbleitertechnologie.

Mit dieser Spende soll eine automatisierte Prozesssteuerung für eine Laboranlage realisiert werden, die für Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Halbleitertechnologie notwendig ist. Bei dieser Anlage handelt es sich um einen bei Niederdruck arbeitenden Reaktor, in dem durch chemische Gasphasenabscheidung aus metallorganischen Ausgangssubstanzen einige 10 Nanometer (1 Nanometer ist ein Tausendstel Mikrometer) dünne ferroelektrische Schichten erzeugt werden können, informiert Edmund Burte. Diese Schichten werden unter anderem in nicht-flüchtigen Speicherbauelementen, den sog. FeRAMs benötigt.

Nicht-flüchtigen Speicherbauelemente werden z. B. in Computern (PCs, Laptops, etc.) Anwendungen finden. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie auch nach Ausschalten des Rechners ihre Informationen gespeichert behalten können, während die zur Zeit eingesetzten flüchtigen Speicherbausteine diese verlieren.
Seit mehreren Jahren arbeitet das Wissenschaftlerteam um Professor Burte an dem Projekt.

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster