Über 40 Jahre Wirken im Dienste der Wissenschaft und Lehre

Professor Dr.-Ing. habil. Peter Käferstein begeht am 06. Juni 2000 seinen 65. Geburtstag. Die Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik der Otto-von-Guericke-Universität würdigt die Verdienste des Hochschullehrers und Forschers am Freitag, dem 09. Juni 2000, mit einem Ehrenkolloquium.

Peter Käferstein nahm 1953 sein Studium im ersten Studentenjahrgang der Fakultät für Maschinenbau an der damaligen Hochschule für Schwermaschinenbau Magdeburg auf. Der erfolgreiche Studienabschluß 1959 als Dipl.-Ing. der Fachrichtung Wärmetechnik und der gleichzeitige Beginn seiner Assistententätigkeit bei Prof. Walter Herrmann am Institut für Wärmetechnik markierten den Beginn seiner wissenschaftlichen Laufbahn. Über die Stufen Wissenschaftlicher Oberassistent (1966), Promotion zum Dr.-Ing. (1968), Habilitation (1979), Hochschuldozent (1979), a. o. Professor (1988) führte sein erfolgreiches Wirken als Forscher, Hochschullehrer und Wissenschaftsorganisator 1992 zur Berufung zum Universitätsprofessor für das Fachgebiet Wärmetechnik und Energiewirtschaft.

Durch seine in über 40 Jahren erzielten Forschungsergebnisse auf den Gebieten der Wärmeübertragung in Zweiphasenströmungen, der Wirbelschichtfeuerung und Dampferzeugertechnik hat sich Professor Peter Käferstein hohes wissenschaftliches Ansehen erworben. Er ist national und international ein gefragter und geschätzter Experte für Kraftwerksanlagen. Beispielhaft hervorzuheben ist das Engagement des Forschers bei der Weiterentwicklung der Hochtemperatur-Wirbelschichttechnik für eine umweltschonende Wirbelschichtfeuerung und -vergasung fester Brennstoffe sowie für flüssige und pastöse Abfallstoffe. Die Forschungsergebnisse fanden Eingang in die vom Magdeburger Uni-Institut für Apparate- und Umwelttechnik durchgeführten Untersuchungen zur energetischen Nutzung von Biomassen.

Die Einheit von Lehre und Forschung verwirklichte Professor Käferstein stets auch in seiner Lehrtätigkeit. Seine fachlich und methodisch hervorragenden Vorlesungen zur Wärmetechnik waren und sind bei den Studierenden sehr geschätzt. Durch seine ausgeprägten hochschulpädagogischen Fähigkeiten gelingt es, bei den von ihm betreuten Studenten, Diplomanden und Doktoranden Interesse und Freude an der wissenschaftlichen Arbeit zu wecken und zu fördern. So konnte er seine Absolventen und Schüler zu hoher Leistungsfähigkeit und sehr guten akademischen Abschlüssen führen, die heute verantwortliche Positionen in führenden Unternehmen der Energiewirtschaft einnehmen.
Prof. Käfersteins Leistungen in der Wissenschaftsorganisation und bei der Profilierung der Universität Magdeburg verdienen eine besondere Würdigung. Seit Aufnahme seiner Tätigkeit als stellvertretender Sektionsdirektor für Bildung der Sektion Apparate- und Anlagenbau 1983 hat er sich mehreren verantwortungsvollen Leitungsaufgaben gestellt. Von 1990 bis 1998 war der Wissenschaftler Mitglied des Senats der Universität Magdeburg. 1991 wurde er zum Dekan der Fakultät für Thermischen Maschinenbau gewählt und 1993 erfolgte die Wahl zum Dekan der Fakultät für Maschinenbau. In diesen Jahren hat Professor Käferstein in entscheidendem Maße zur Neuprofilierung der jungen Otto-von-Guericke-Universität beigetragen.

Die wissenschaftlichen und wissenschaftsorganisatorischen Leistungen Prof. Käfersteins fanden nationale und internationale Würdigung u.a. durch seine Berufung in eine Reihe wissenschaftlicher Gremien, so z.B. als gewählter DFG-Gutachter (Deutsche Forschungsgemeinschaft) für Energieverfahrenstechnik, als Leiter der Gutachtergruppe der AiF (Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen) und als Mitglied der Arbeitsgruppe "Energieforschung" des Wissenschaftsrates. Mit seiner engagierten Leitungs- bzw. Gutachtertätigkeit in diesen Gremien sowie seinem Wirken in mehreren Industrieforschungsgremien, z. B. als Individual Member and Main Contact Person of the Otto-von-Guericke-University at the IFRF (International Flame Research Foundation) und als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der VGB (Vereinigung der Großkraftwerksbetreiber) hat der heute 65jährige entscheidend zum Ansehen der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg beigetragen.

Das Ehrenkolloquium findet am Freitag, dem 09. Juni 2000, 14.00 Uhr, Hörsaal III, Ernst-Schiebold-Gebäude (50), Große Steinernetischstraße, statt. Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität, Absolventen und Kollegen aus Industrie- und Forschungsunternehmen würdigen in Vorträgen das unermüdliche Schaffen und Wirken des Jubilars.

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster