Öffentliche Antrittsvorlesung von Prof. Dr.-Ing. habil. Zbigniew A. Styczynski

Einer alten akademischen Tradition folgend, hält Prof. Dr.-Ing. habil. Zbigniew Antoni Styczynski am 5. Mai 2000 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg eine Antrittsvorlesung zum Thema: "Paradigmawechsel bei der Planung und beim Betrieb der elektrischen Netze?" zu welcher die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik die interessierte Öffentlichkeit recht herzlich einlädt. Die Veranstaltung findet am 5. Mai 2000 um 15.00 Uhr im Senatssaal der Universität, Gebäude 05, auf dem Hauptcampus der Universität statt.

Prof. Dr.-Ing. habil. Zbigniew A. Styczynski ist auf den Lehrstuhl Elektrische Netze und Alternative Elektroenergiequellen berufen worden.

In seinem Vortrag möchte der Wissenschaftler der Frage nachgehen, wie unter der Tatsache, daß nunmehr auch effiziente mittlere und kleine Energieerzeuger, wie Solargeneratoren und Windkraftanlagen, von Privatbetreibern gemäß des Energiegesetzes ins Netz eingeschlossen werden können und wie die Strukturen der künftigen Netze aussehen könnten.

Zbigniew A. Styczynski studierte an der Technischen Hochschule zu Breslau (Wroclaw) und promovierte dort 1978 zum Dr.-Ing. Für seine Habilitationsarbeit erhielt er 1986 einen individuellen Preis des Ministers für Hochschulbildung Polens.
Nach einer Tätigkeit als Hochschuldozent und einer Professur in Wroclaw war Professor Styczynski mehrmals Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD und der Europäischen Kommission und forschte an deutschen Universitäten. Aufgrund eines Vorhabens der Deutschen Forschungsgemeinschaft wechselte er 1991 an die Universität Stuttgart, wo er bis zu seiner Berufung nach Magdeburg im Jahre 1999 als Dozent für Expertensysteme in der Energieversorgung lehrte und forschte.

Professor Styczynski ist als Autor und Co-Autor von 2 Fachbüchern und über 80 Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und gefragter Referent auf internationalen Konferenzen bekannt.