Maschinelles Lernen und Wissensentdeckung - Neues Wissenschafts- und Technologiefeld

Zur Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Stefan Wrobel lädt die Fakultät für Informatik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg die interessierte Öffentlichkeit herzlich ein. In seiner Vorlesung wird der Informatiker Aspekte seiner Forschungsarbeit, wie Maschinelles Lernen und Wissensentdeckung, beleuchten. Der Vortrag findet am Donnerstag, dem 20. Januar 2000, 15.15 Uhr, Gebäude 03 Raum 308/Universitätscampus statt.

Die Fähigkeit zu lernen hat die Menschen schon immer fasziniert. Das Forschungsgebiet "Maschinelles Lernen" beschäftigt sich mit der rechnergestützten Untersuchung von Lernphänomenen, von deren theoretisch-algorithmischen Grundlagen bis zu sehr erfolgreichen Anwendungen, insbesondere im Bereich der Wissensentdeckung. Termini wie "Knowledge Discovery in Databases" und "Data Mining" stehen für die Erschließung dieser neuen Anwendungsfelder. Mit Data Mining (zu deutsch grob "Datenbergbau") bezeichnet man Computertechniken, mit deren Hilfe man intelligent und automatisch auch große Datenbestände nach Interessantem durchforsten kann. Zum Beispiel auch die Daten, die an den Scannerkassen eines Supermarktes anfallen. Dabei hat man, einer populären Data Mining-Anekdote zufolge, in den USA herausgefunden, daß Bier und Windeln auffällig oft zusammen gekauft werden, wohl weil die von ihren Ehefrauen beauftragten Ehemänner beim Gang in den Supermarkt noch eben schnell für flüssige Vorräte sorgen ...

Wenn auch der Wahrheitsgehalt dieser Anekdote zweifelhaft ist, Data-Mining-Techniken werden erfolgreich z.B. zur Sortimentsoptimierung oder Betrugserkennung bei Scheck- und Kreditkarten eingesetzt, aber auch zur Klassifikation von Molekülen oder der Diagnose von Fehlfunktionen. Diese und andere Aspekte, mit denen wir täglich in unserer Informationsgesellschaft konfrontiert werden, wird der Wissenschaftler in seiner Vorlesung aufgreifen und mit den Besuchern diskutieren.

Professor Stefan Wrobel lehrt seit 1998 an der Fakultät für Informatik der Universität Magdeburg. Er studierte in Bonn und Atlanta Georgia/USA, war wissenschaftlich an der TU Berlin und im GMD-Forschungszentrum in St. Augustin tätig, wo er sich insbesondere dem Bereich Data Mining widmete. Aber auch die Erforschung maschineller Lernverfahren und ihre nutzergerechte Anwendung sind Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Tätigkeit, und dies stets unter dem Gesichtspunkt, Lösungen für aktuelle Probleme der Informatik, Umwelttechnik und Medizin zu finden. Darüber hinaus befaßt sich der Informatiker auch mit Fragen der gesellschaftlichen Nutzung von Data Mining und des Datenschutzes.

Mit den Antrittsvorlesungen neu berufener Professoren setzt die Magdeburger Alma mater eine gute Tradition fort, die Öffentlichkeit über Neues aus Forschung und Lehre zu informieren.

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster