Zukunftsorientiert forschen und produzieren

Vom 22. bis 23. September 1999 finden an der Otto-von-Guericke-Universität die 4. Magdeburger Maschinenbautage statt. Veranstalter sind die Institute für Maschinen- und Antriebstechnik, Mechanik, Maschinenkonstruktion der Universität sowie der Verein Magdeburger Maschinenbau. Die Veranstaltung knüpft an eine bewährte Tradition an.

Im Rhythmus von zwei Jahren treffen sich Fachleute aus Industrie, Forschungsinstituten, Hochschulen und Universitäten, informieren sich über neue Tendenzen der Produktentwicklung und tauschen Erfahrungen aus. Erwartet werden zu dieser wissenschaftlichen Veranstaltung Teilnehmer aus fünf europäischen Ländern und Japan.

Die zunehmende Globalisierung wirtschaftlicher und industrieller Abläufe erfordert eine neue ganzheitliche Betrachtung von der Entwicklung über die Herstellung und den Einsatz von Maschinenbauerzeugnissen, so Tagungsleiter Prof. Dr.-Ing. Roland Kasper von der Maschinenbaufakulät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Dabei spielen Faktoren wie die Reduzierung von Entwicklungszeiten und -kosten, kostengünstige und gezielte Marktanpassung, ein hohes Innovationsniveau der Produkte und die Steigerung der Erzeugniszuverlässigkeit eine große Rolle. Eine besondere Herausforderung an die Produktentwickler stellt die Integration innovativer Technologien in zukünftige Produkte und Prozesse dar, wie die durchgängige Rechnerunterstützung in Konstruktion, Berechnung und Qualitätssicherung, Verfahren des Rapid Prototyping und die starke Durchdringung und Ergänzung klassischer Erzeugnisse des Maschinenbaus durch moderne Elektronik und Informationsverarbeitung. Die 4. Magdeburger Maschinenbautage tragen diesem Anliegen Rechnung.



Die Tagung beginnt am Mittwoch, dem 22. September 1999, 09.00 Uhr, Gebäude 22,
Fakultät für Wirtschaftswissenschaft/Universitätscampus, Pfälzer Str. 2.


 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster