Gut erhaltene Knochenfunde von Urmenschen

Zu einem weiteren interessanten Vortag lädt die Gesellschaft für Deutsche Sprache, Zweig Magdeburg, am Donnerstag, dem 29. April 1999, ein. Prof. Dr. Armin Burkhardt, Professor für Germanistische Linguistik am Institut für Germanistik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wird zum Thema "Zur Grammatik des Attributs im Deutschen" sprechen. Er gehört seit 1981 dem Gesamtvorstand der Gesellschaft für deutsche Sprache mit Sitz in Wiesbaden an.

Attribute sind gemeinhin in der deutschen Sprache recht zahlreich vertreten, werden von den meisten Grammatiken jedoch recht stiefmütterlich behandelt. Unsicherheit in Bildung und Gebrauch der Attribute hat dazu geführt, daß gesprochene und geschriebene Texte, besonders in den Medien, vor Attributfehlern nur so wimmeln. Charakteristisch ist hier vor allem das fehlerhafte Beziehen eines Attributs auf das Bestimmungswort eines Kompositums. Schon das Thema des Vortrages enthält dafür zwei Beispiele. Haben Sie diese gleich entdeckt? Bestimmte Fügungen dieser Art haben sich jedoch allgemein durchgesetzt und werden heute bereits als korrekt angesehen. Auch hierfür ein Beispiel: "die deutsche Sprachwissenschaft".

Prof. Armin Burkhardt ist seit 1995 an der Magdeburger Universität. Sein Arbeitsgebiet spannt sich von der Sprachphilosophie, über die Semantik und Lexikologie bis zur Textlinguistik und der Sprache in der Politik. Seine über 100 Publikationen sind eine leserfreundliche Fundgrube für sprachwissenschaftlich Interessierte. Demnächst kommt sein Buch "Zwischen Monolog und Dialog. Zwischenrufe und -fragen im Deutschen Parlamentarismus" auf den deutschen Buchmarkt.

Der Vortrag findet am 29. April um 19.00 Uhr im Raum 427, Gebäude 40 der Otto-von-Guericke-Universität, Virchowstraße 24, statt. Der Eintritt ist frei, und Gäste sind herzlich eingeladen.

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster