https://www.ovgu.de/search
  • Banner Incoming 09
  • Banner Incoming 10

Visum

Für die Einreise nach Deutschland benötigen Sie in der Regel ein Visum und bei längerem Aufenthalt auch eine Aufenthaltserlaubnis. Beantragen Sie das Visum so früh wie möglich bei der Deutschen Botschaft oder einem Deutschen Konsulat in Ihrem Heimat- oder Aufenthaltsland, denn die Bearbeitungszeit kann - je nach zuständiger Botschaft - vier bis sechs Wochen dauern. Ob Sie ein Visum und eine Aufenthaltserlaubnis für die Einreise nach Deutschland benötigen, hängt von Ihrer Staatsangehörigkeit und dem Zweck Ihres Aufenthaltes ab. Für Aufenthalte mit einer Dauer von mehr als drei Monaten oder Aufenthalte, die zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit führen, sind Ausländer grundsätzlich visumpflichtig.

Im Überblick

Allgemeine Informationen zum Thema Visum

Bitte klären Sie, ob Sie ein Visum zur Einreise nach Deutschland benötigen:

  • Gastwissenschaftler aus der EU sowie aus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz benötigen kein Visum zur Einreise. Eine Aufenthaltserlaubnis ist ebenfalls nicht erforderlich. Wenn Sie sich länger als drei Monate an der Universität Magdeburg aufhalten, melden Sie sich bitte innerhalb einer Woche beim Bürgerbüro (Einwohnermeldeamt) der Stadt Magdeburg.
  • Gastwissenschaftler aus den USA, Israel, Australien, Kanada, der Republik Korea, Neuseeland, und Japan benötigen kein Visum zur Einreise. Wenn Sie sich länger als drei Monate an der Universität Magdeburg aufhalten, melden Sie sich bitte innerhalb einer Woche beim Bürgerbüro (Einwohnermeldeamt) der Stadt Magdeburg. Erst dann können Sie bei der Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis beantragen.
  • Gastwissenschaftler aus allen anderen Staaten müssen bei der deutschen Auslandsvertretung in Ihrem Heimatland ein Visum zur Einreise nach Deutschland beantragen. Visa können Sie bei der deutschen Auslandsvertretung (i.d.R. Botschaft oder Generalkonsulat) im jeweiligen Heimatland beantragen. Informationen über die notwendigen Unterlagen finden Sie in den folgenden Abschnitten. Alternativ könnte das neue EU-Forschervisum für Sie in Frage kommen.

Das EU-Forschervisum

Es vereinfacht und verkürzt die Bearbeitungszeit für das Visum. Grundlage ist die neue EU-Forscherrichtlinie. Sie erleichtert den Universitäten in ganz Europa die Aufnahme von Forschern aus Nicht-EU-Staaten. Die Otto-von-Guericke Universität Magdeburg ist seit 2008 berechtigt, mit dem Gastwissenschaftler eine Aufnahmevereinbarung abzuschließen, die das Einreiseprozedere erleichtern und beschleunigen soll.

Vorteile gegenüber dem bisherigen Verfahren

  • Ehegatten brauchen keine Sprachkenntnisse nachzuweisen und haben unbeschränkten Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt.
  • Mobilitätsrecht in der EU, d.h. Forscher, die in einem anderen EU-Land ein Aufenthaltsrecht nach der neuen Forscherrichtlinie haben, erhalten eine Aufenthaltserlaubnis bzw. ein Visum im Bundesgebiet zur Durchführung von Teilen ihres Forschungsvorhabens.

Voraussetzungen für den Abschluss der Aufnahmevereinbarung
zwischen Universität und Forscher

  • Es muss feststehen, dass das Forschungsvorhaben durchgeführt wird.
  • Der Forscher muss dafür geeignet und befähigt sein und über den hierfür notwendigen Hochschulabschluss verfügen, der Zugang zu Graduiertenprogrammen ermöglicht.
  • Der Lebensunterhalt des Forschers muss gesichert sein.

Nähere Informationen zur Aufnahmevereinbarung erhalten Sie beim Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge.

Interessenten wenden sich bitte an das Dezernat Personalwesen.

Im Allgemeinen werden folgende Unterlagen benötigt

  • Ein Einladungsschreiben der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg mit Erklärung des genauen Zwecks und der Dauer Ihres Aufenthaltes oder eine Bestätigung Ihres Forschungsstipendiums oder eine Arbeitsplatzzusage des gastgebenden Institutes (mit Angabe des Arbeitgebers, Anschrift, Berufsbezeichnung);
  • ein gültiger Reisepass oder Personalausweis für den gesamten Zeitraum des beabsichtigten Aufenthaltes an der OVGU Magdeburg. Wenn Ihre Familie Sie begleitet, benötigt jedes Familienmitglied einen Reisepass oder Personalausweis;
  • mehrere Passfotos für Sie und Ihre Familienangehörigen. Bitte beachten Sie die Vorgaben für Passbilder des Bundesinnenministeriums.

Darüber hinaus sollten Sie folgende Dokumente mitbringen:

  • Beglaubigte Kopien Ihrer Zeugnisse, der Promotionsurkunde oder des Stipendiums, am besten in deutscher oder englischer Übersetzung;
  • einen internationalen Impfausweis;
  • einen internationalen Führerschein, wenn Sie in Deutschland Auto fahren wollen;
  • Nachweis eines ausreichenden Krankenversicherungsschutzes
    • Für den Visumsantrag benötigen Sie eine Reisekrankenversicherung für sich und mitreisende Familienangehörige, die Ihnen einen Versicherungsschutz für die ersten Wochen in Magdeburg bietet.
    • Wenn Ihr Aufenthalt in Deutschland länger als drei Monate dauert, benötigen Sie eine Krankenversicherung. Prüfen Sie, ob die Krankenversicherung in Ihrem Heimatland Ihnen auch einen Versicherungsschutz für Ihren Aufenthalt in Deutschland bietet. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie beim Visumsantrag eine entsprechende Bestätigung Ihrer Krankenversicherung vorlegen.
    • Wenn Sie keine Krankenversicherung haben, müssen Sie eine in Deutschland abschließen. Ohne eine Krankenversicherung erhalten Sie keine Aufenthaltserlaubnis. Auch alle mitreisenden Familienmitglieder brauchen für den Aufenthalt in Deutschland eine Krankenversicherung.

Wenn Ihre Familie Sie begleitet, benötigen Sie

  • eine beglaubigte Heiratsurkunde in deutscher oder englischer Übersetzung;
  • beglaubigte Geburtsurkunden Ihrer Kinder in deutscher oder englischer Übersetzung.

Auf den Internetseiten der jeweiligen deutschen Auslandsvertretungen sind Informationen über das Procedere der Visumserteilung und Angaben über vorzulegende Unterlagen zu finden. Häufig können dort auch Antragsformulare heruntergeladen werden.

Adressen der Auslandsvertretungen finden Sie hier.

Weitere wichtige Hinweise

  • Beantragen Sie Ihr Visum rechtzeitig. Gehen Sie von einer Bearbeitungsdauer von drei Monaten aus. Das Visumsverfahren für Gastwissenschaftler und das für mitreisende Angehörige unterscheidet sich. Planen Sie genug Zeit für das Visumsverfahren Ihrer Familie ein.
  • Reisen Sie nicht mit einem Touristenvisum oder einem Schengen-Visum ein. Sie können nach Ankunft in Deutschland keinen Antrag auf Erteilung einer Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis stellen.
  • Wenn Ihr Ehepartner eine Arbeit in Deutschland aufnehmen will, müssen Sie dies beim Visumsantrag ankündigen. Es ist nicht möglich, nach der Einreise nach Deutschland eine Arbeitsgenehmigung für den Ehepartner zu beantragen. Für Gastwissenschaftler erteilt die Ausländerbehörde in Magdeburg, die Ihre Aufenthaltserlaubnis ausspricht, auch die Arbeitserlaubnis.

Top

Letzte Änderung: 16.10.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: